Immagini della pagina
PDF
ePub

Mithridātēs: König von Pontus, der Römerfeind.
Muluccha: (vielleicht richtiger Múlucha, griechisch Molozás),

Grenzfluss zwischen Numidien und Mauretanien, jetzt Maluwia

oder Maluja. Mulvius pons: Tiberbrücke nördlich von Rom, über welche die

via laminia führte, jetzt ponte Molle. Murēna: siehe Licinius. Muthul: Fluss in Numidien, jetzt Mellag.

Nabdalsa: eiuflussreicher Numider, Vertrauter des Iugurtha.
Nāsīca: siehe Cornelius.
Nero: siehe Claudius.
Nicomēdēs: III., König von Bithynien, vermachte in seinem

Testamente sein Reich den Römern.
Nobilior: siehe Fulvius.
Nomades: griech. vouádes; davon wurde Numidae abgeleitet.
Nūcerīnus: aus Nūceria in Campanien.
Numantia: in Spanien, 133 von den Römern zerstört.
Numantini: die Bewohner von Numantia.
Numantīnum bellum: 143—133 unter P. Cornelius Scipio Aemi-

lianus Africanus Numantinus. Nysa: Gemahlin Nicomedes III. von Bithynien.

Cn. Octāvius Ruso: quaestor aerarii 106.
L. Opīmius: war als Consul 121 gegen C. Gracchus und dessen

Anhänger mit bewaffneter Hand eingeschritten.
Orestilla: siehe Aurelia.

Paeligna cohors: das von den Paelignern (socii) gestellte leicht

bewaffnete Truppencontingent. Parium: Stadt am Hellespont. Paulus: siehe Aemilius. Persēs: der bei Pydna 168 besiegte König von Macedonien. Persis: die Stammprovinz des Perserreiches. M. Petreius: Legat des C. Antonius in der Schlacht bei Pistoria,

später des Pompeius.

Philaeni: ein Brüderpaar aus Carthago; zur Sage vergleiche die

ähnliche Erzählung „Der Grenzlauf“. Philaenon arae: jetzt Muktar, eine Örtlichkeit, die von Carthago

etwa 180 geogr Meilen östlich, von Cyrene 80 geogr. Meilen

westlich liegt. Philippus: III., König von Macedonien, Krieg mit ihm 200—197. Pīcens Pīcēnus: Adjectivum zu Picēnum, Gebiet zwischen

dem Apennin und dem adriat. Meere, bei Ancona. Piso: siehe Calpurnius. Pistoriensis ager: Gebiet der Stadt Pistòria, jetzt Pistoja, in

Nordetrurien, am Abhang des Apennin. Plautia lex: de vi, vom Jahre 78, gegen solche gerichtet, welche

durch bewaffnete Banden die öffentliche Ruhe störten. Cn. Pompēius: der Triumvir. Q. Pompēius Rūfus: Prätor 63. C. Pomptinus: Prätor 63, besiegt 61 die aufständischen Allo

broger, 51 Legat Ciceros in Cilicien. Porcia lex: vielleicht vom Jahre 189, bestimmte schwere Strafen,

si quis verberasset necassetve civem Romanum; oder eine andere lex Porcia frischte die lex Valeria aus dem Anfange der Republik wieder auf: ne quis magistratus civem Romanum

adversus provocationem necaret neve verberaret. M. Porcius Cato: Uticensis, starrer Verfechter altrömischer

Sittenstrenge, 63 designierter Volkstribun. M. Porcius Laeca: Mitverschworener des Catilina. A. Postumius Albīnus: vertritt als Statthalter mit dem Range

pro praetore seinen Bruder: Sp. Postumius Albīnus: Consul 110, Oberbefehlshaber im iugur

thinischen Kriege 110. Ptolemaeus: Name ägyptischer Könige. Pyrrhus: König von Epirus, Gegner der Römer im Kriege mit

Tarent 282-272.

L. Quintius: Volkstribun 74, machte einen Versuch, die Rechte

der plebs wiederherzustellen.

Rēgium: so geschrieben trotz griech. 'Pńylov, griech. Colonie

an der Meerenge von Sicilien, jetzt Reggio (di Calabria). Rhodii: fielen im 3. macedonischen Kriege (171–168) von den

Römern ab; die angebliche Großmuth der Römer war nicht so bedeutend: man nahm ihnen Gebiete weg und erhob Delos zu einem Freihafen, wodurch der Handel der Rhodier sehr

geschädigt wurde. Romulus: Sulla wird von Lepidus ein scaevus Romulus, ein

„carikierter Romulus“ genannt, weil er auch ein „Gründer“ einer Staatsordnung sein wollte, aber dadurch das Gegentheil

einer Ordnung bewirkte. Rūfus: siehe Minucius und Pompeius. Ruso: siehe Octavius. P. Rutilius Rūfus: Legat des Metellus im iugurthin. Kriege;

verfasste eine Selbstbiographie, aus welcher vielleicht Sallust die anschauliche Schilderung der Schlacht am Muthul schopfte.

Li Saenius: ein Senator.
Samothrāces dei: die auf Samothrāce verehrten Cabiri, die

Kabiren, wohlthätige Dämonen.
Sanga: siehe Fabius.
Saturnīnus: siehe Appuleius.
Scaurus: siehe Aemilius.
Scīpio: siehe Cornelius.
Scirtus: „Creatur“ des Sulla.
C. Scrībānius Cūrio: Consul 76, war gegen den Volkstribunen

Sicinius eingeschritten. Seleucēa: blühende Stadt am Tigris gegenüber der Residenz der

Partherkönige, Ktesiphon. Sempronia: Gemahlin des Consuls (77) D. Iunius Brutus, Mutter

des Cäsarmörders D. Iunius Brutus Albinus. Ti. Sempronius Gracchus: der bekannte ältere Gracchus. C. Sempronius Gracchus: der jüngere Gracchus; von ihm die Sempronia lex: vom Jahre 123, welche anordnete, dass der

Senat schon vor den Comitien die Consularprovinzen be

stimmen solle. Septimius: ein Mann aus Camerīnum.

L. Sergius Catilīna: aus patricischem Geschlechte gegen 108

geboren, der Held des bellum Catilinae. Q. Sertorius: Anhänger des Marius, behauptet sich in Spanien,

von den Römern bekriegt 80—72. Q. Servīlius Caepio: als Proconsul 105 bei Arausio von den

Cimbern geschlagen. Sextius: Quästor 111 im Heere des Calpurnius. Sibyllīni libri: seit Tarquinius auf dem Capitol aufbewahrt;

ihre Weissagungen hatten das Ansehen von Orakelsprüchen. Sicca Veneria: westlich von Zama, jetzt Schak-Benâr el Kef. Siccenses: die Bewohner von Sicca. L. Sicinius: Volkstribun 76, machte einen Versuch, die tribu

nicische Gewalt wiederherzustellen. Sidonii: Bewohner von Sidon in Phönicien. Sidonicus: von Sidon in Phönicien. Silānus: siehe Iunius und Turpilius. Sisenna siehe Cornelius. P. Sittius: aus Nūceria in Campanien; Führer eines Söldnerheeres

in Mauretanien, in die Pläne des Catilina eingeweiht. Spinthēr: siehe Cornelius. L. Statilius: röm. Ritter, Mitverschworener des Catilina. Sucro: Stadt in Spanien, am gleichnamigen Flusse; Schlappe

des Pompeius 75. Sulla: siehe Cornelius. P. Sulpicius Rūfus: anfangs Optimat, dann als Volkstribun 88

Gegner der Senatspartei; als Anhänger des Marius setzte er gewaltsam mehrere Gesetzesanträge durch und besonders den Volksbeschluss, dass statt Sulla Marius das Commando im

mithridatischen Kriego erhalten solle. Sūra: siehe Cornelius. Suthul: Stadt in Numidien, deren Lage unbekannt ist; wahr

scheinlich in der Nähe von Calama - zwischen Hippo regius und Cirta da ein anderer Schriftsteller den gleichen Vor

fall in die Umgebung dieser Stadt verlegt. Syphax: König der Westnumider, 203 von den Römern ge

schlagen; sein Reich bekam Masinissa. Syrtes: die beiden Syrten; der Name abgeleitet von cúpelv.

n

Tanais: Binnenfluss in Numidien.
L. Tarquinius: nicht weiter bekannt; macht Angaben über die

Theilnehmer an der catilin. Verschwörung.
Tarula: Creatur“ des Sulla.
Cn. Terentius: ein Senator.
Terracīnensis: aus Terracina in Latium, später Anxur, jetzt

Terracina. Thala: Stadt in Numidien, deren Lage unbekannt ist. Thēraei: Genitiv Thēraeon: Bewohner von Thēra, einer der

Cycladen. Thirmida: Stadt in Numidien, deren Lage unbekannt ist. Tigrānēs: I., König von Armenien, Schwiegersohn des Mithri

dates; zwischen ihm und Arsaces herrschte Spannung, weil

Tigranes Einfälle ins Partherreich gemacht hatte. Tisidium: Stadt in Numidien, deren Lage unbekannt ist. Torquātus: siehe Manlius. Transpadānus: ein Mann aus Gallia transpadana. Tucca: Stadt am Ampsaga in der Nähe der Küste in Ostnumidien. Tulliānum: unterirdischer Theil des Staatsgefängnisses am Süd

abhange des mons Capitolinus, ganz nahe dem Tempel der Concordia; noch erhalten unter der Kirche S. Giuseppe dei

Falegnami. M. Tullius Cicero: der Redner und Staatsmann, Consul 63. Tullus: siehe Volcatius. T. Turpilius Silānus: Präfect in Vaga, ein civis Latinus (siehe

unter diesem Worte). Tusci: die Etrusker.

Vaga: Stadt in Ostnumidien, jetzt Bedscha.
Vagenses: Bewohner von Vaga.
Valentia: in Spanien, das heutige Valencia.
L. Valerius Flaccus: Prätor 63.
L. Vargantēius: Mitverschworener des Catilina, erbot sich mit

C. Cornelius zur Ermordung Ciceros.
Vettius: aus Picenum, Günstling des Sulla.
P: Umbrēnus: Freigelassener, Werkzeug des Lentulus.
L: Volcātius Tullus: Consul 66.

« IndietroContinua »