Immagini della pagina
PDF
ePub

Pollentiae procidit atque id deiecit. ea religione moti patres et 9 diem unum adiciendum ludorum censuerunt et sigpa duo

pro uno reponenda et novum auratum faciendum. et plebeii ludi ab 10 aedilibus C. Sempronio Blaeso et M. Furio Lusco diem unum instaurati sunt.

Insequens annus Sp. Postumium Albinum et Q. Marcium 8 Philippum consules ab exercitu bellorumque et provinciarum cura ad intestinae coniurationis vindictam avertit. praetores 2 provincias sortiti sunt, T. Maenius urbanam, M. Licinius Lucullus inter cives et peregrinos, C. Aurelius Scaurus Sardiniam, P. Cornelius Sulla Siciliam, L. Quinctius Crispinus Hispaniam citeriorem, C. Calpurnius Piso Hispaniam ulteriorem. consu- 3 libus ambobus quaestio de clandestinis coniurationibus decreta est. Graecus ignobilis in Etruriam primum venit nulla cum

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

hitze abzuhalten; nach Anderen dagegen ein in der Mitte des Circus, wo später Augustus den Obelisk aufrichten liess, immer stehender Mastbaum, Marq. 4, 502. - instab., nicht feststehend. Pollentiae, der Name scheint ausser bei Plaut. Cas. 4, 4, 3 nicht vorzukommen, die Göttin nicht verschieden zu sein von der Valentia, deren Bild im Circus aufgestellt war; Preller 581.- diem unum adi., da L. nicht wie sonst, wenn die Spiele in Folge von Störungen um einen oder mehrere Tage verlängert werden, instaurare braucht, s. 2, 36, 1; 23, 30, 16; 40, 59, 6; 30, 26, 11; 31, 50, 2: ludos Romanos diem unum instaurarunt, sondern adicere wie 6, 42, 12, so ist es wenigstens wahrscheinlich, dass er eine bleibende Verlängerung der Spiele um einen Tag bezeichnen will, vgl. 24, 43,7; Marq. 4, 476; Preller 199; doch ist dieses nicht ganz sicher, weil durch das folg. et das instaurare dem adicere gleichgestellt zu werden scheint, wenn dieses nicht der weniger genauen Ausdrucksweise L's zuzuschreiben ist.

et nov., und zwar das neue vergoldet, das zweite ist also das alte, welches wieder aufgestellt wird. Luscus scheint sich sonst als Beiname der Furier, vgl.

45, 17, 2, nicht zu finden; die den Namen führende Familie musste, da der hier genannte einer der plebejischen Aedilen ist, denn diese besorgten die plebejischen Spiele, eine plebejische gewesen sein.

8-19. Die Bacchanalien in Rom und in Italien. Val. Max. 1, 3, 1; 6, 3,7; Cic. Legg. 2, 15, 37.

1-2. coniurat., Complot, Verschwörung, $ 3; c. 17,6; zu c. 18, 3, weil die zunächst gegen die Religion und Sittlichkeit gerichtete Verbindung auch den Staat bedrohte. Wahrscheinlich bezog sich auf diese, nicht auf die 32, 26 erwähnten Verhältnisse eine Rede Catos, s. Festus p. 242: praecem singulariter Cato in ea, quae est de coniuratione. Hispaniam vor ulteriorem wiederholt wie c. 38, 3; 37, 50, 8; 34, 55, 6; das Genauere über die Heere folgt erst c. 20, 2.

3—4. quaestio, die Untersuchung wird, wie 25, 1; 4, 30, von dem Senate, als der höchsten Aufsichtsbehörde über den Cultus, den politischen Magistraten, nicht den Priestern, übertragen, s. c. 14, 6; Marq. 4, 244.

Graecus, generell, ein Grieche, s. 14, 3: clientem. · primum, das durch deinde Einzuführende folgt c. 9, 1, vgl. § 6: corruptelae primum.

nulla C. a.

[ocr errors]
[ocr errors]

arte earum, quas multas ad animorum corporumque cultum

nobis eruditissima omnium gens invexit, sacrificulus et vates, 4 nec is, qui aperta religione, propalam et quaestum et disci

plinam profitendo, apimos errore imbueret, sed occultorum 5 et nocturnorum antistes sacrorum. initia erant, quae primo

paucis tradita sunt, deinde vulgari coepta per viros mulieresque.

additae voluptates religioni vini et epularum, quo plurium animi 6 inlicerentur. cum vinum animos. * et nox et mixti feminis

mares, aetatis tenerae maioribus, discrimen omne pudoris exstinxissent, corruptelae primum omnis generis fieri coeptae, cum ad id quisque, quo natura pronioris libidinis esset, paratam vo

earum statt cum nulla earum artium s. im Folg. omnium gens: ohne eine mitzubringen, vgl. c. 18, 3; 30, 14,5: nulla earum virtus est; Cic. Inv. 2, 5, 18: horum in genus alterutrum; ib. 1,50, 94: horum aliquo in vitio.

corporum, körperliche Uebungen, Tanz u. ä. - nobis freier Dativ. erudit. om. 8., vgl. Vell. 1, 8: clarissimum omnium ludicrum certamen. gens erklärt sich aus Graecus. - invexit, s. praef. 12: divitiae avaritiam invexere. sacrif., (sondern nur) ein Winkelpriester, s. 1, 25, 3; sacrif. et vates wie c. 16, 8 vgl. 25, 1, 8; 35, 48, 13: sacrificuli vatis, s. § 4. - aperta ohne Geheimnisskrämerei; im Folg. prop. profitendo umschrieben; wahrscheinlich hat L. die als Bettelpriester in Griechenland herumziehenden Orpheotelesten, die durch Opfer,

Sühnegebräuche, Weihungen, Prophezeiungen den Aberglaubender Menge ausbeuteten, vgl. zu 29, 14, 11, im Auge.

quaestum, s. 4, 30, 9. discipl., seine Wissenschaft (Gewerbe) zu sühnen und wahrzusagen.

errore das unmittelbare Object zu imbuere, während aperta profit. das Verfahren und Mittel bezeichnet; error umfasst die verkehrten, von den vaterländischen abweichenden Ansichten über die Religion, s. 25, 1, 7 f.

5—6. initia, was vorher occulta et nocturna sacra genannt ist, s.

31, 14, 7; 22, 34, 8; nicht die Cic. Legg. 2, 14, 36 erwähnten Dionysosmysterien, sondern orgiastische, s. § 6, und ekstatische, wie sie besonders in Thracien und Kleinasien gefeiert wurden, s. c. 13, 12; Preller 715 f. vulg.

per etc., der Gegensatz zu paucis, unter Männern u. Fr., also Vielen, s. 28, 27, 10, vgl. 3, 35, 6; 4, 30, 8 u. a., viri mulier., in Bezug auf Eigenschaften, Anlagen, Kraft, in Folg. feminis mares nur in Bezug auf das Geschlecht; vgl. c. 13, 10; 14; 15, 9. animos kann hier nicht Besonnenheit od. gute Gesinnung bedeuten, oder durch ein Zeugma erklärt werden; wahrscheinlich ist das regierende Zeitwort: inflammasset, stimulasset, incendisset ausgefallen, vgl. Tac. H. 4, 14: ubi nocte et laetitia incaluisse videt. aetatis tenerae ohne Bezeichnung der Person, weil minoribus natu nicht passte, vgl. c. 15, 13; 26, 25, 11; ab quindecim ad LX annos coniurant; 21, 6, 25: hominum specie candida veste visos. - corruptelae, § 7; c. 9, 4; 10, 6; Cic. Tusc. 4, 35, 75: stupra dico et corruptelas et adulteria. ad id, dem entsprechend, Sall. C. 14, 6: uti cuiusque studium flagrabat etc.

- quisque, hat sich an das Demonstrativ statt an das Relativ angeschlossen, s. 28, 24, 1. pronior. lib. freierer genit. qual. = pronior, wonach mehr Neigung war, nicht:je.

[ocr errors]
[ocr errors]

luptatem haberet. nec unum genus noxae, stupra promiscua in- 7 genuorum feminarumque erant, sed falsi testes, falsa signa testamentaque et indicia ex eadem officina exibant, venena indidem 8 intestinaeque caedes, ita ut ne corpora quidem interdum ad sepulturam exstarent. multa dolo, pleraque per vim audebantur. occulebat vim quod prae ululatibus tympanorumque el cymbalorum strepitu nulla vox quiritantium inter stupra et caedes exaudiri poterat.

Huius mali labes ex Etruria Romam veluti contagione morbi 9. penetravit. primo urbis magnitudo capacior patientiorque talium malorum ea celavit; tandem indicium hoc maxime modo ad Postumium consulem pervenit. P. Aebutius, cuius pater publico 2 equo stipendia fecerat, pupillus relictus, mortuis deinde tutori

7-8. nec unum etc., es blieben fährliche der Verbindung für die nicht blos Orgien, (sondern) es folg- öffentliche Sicherheit und die Sittten Verbrechen gegen die Gesetze lichkeit.-tympan.-cymbal., diese des Staates; noxae, strafbare Hand- wurden besonders bei der Verehlung, 2, 59, 6; 3, 55, 5 0. 0. — erant rung der Cybele gebraucht, s. Verg. vgl. 38, 25, 13: occurrissent. sed, G. 4, 64; Óv. Fast. 4, 2i3' f., dann statt sed etiam alterum oder plura auch bei dem Bacchuscultus, s. folgt sogleich das Specielle, s. 24, Strabo 10, 3, 13 p. 469; Ov. Met. 4, 5, 5. falsi testes, vgl. Sall. C. 16, 29 ff. quirit., 33, 28, 3; 40, 9, 7. 2: ex illis testes signatoresque fal- 9. 1. labes, s. 2, 44, 8; da velut sos commodare. signa falsche erst vor contagio steht und der Siegel, besonders unter Testamen- Ursprung des Uebels bezeichnet ten. testamentaq., ist unsicher, wird, so ist die Lesart späterer Hdss. da die Hdss. testimoniaq. haben, was tabes weniger passend, vgl. 2, 23, neben testes nicht wohl statt haben 6; 7, 22, 5; Sall. C. 36,5; tanta vis kann, während testamenta c. 18, 4 morbi uti tabes. Nicht ohne Abvorausgesetzt, passend an signa sicht scheint L, an die c. 7 erwähnangefügt und leichter aus testi- ten Anfänge der Sittenverderbniss monia hergestellt, als falsi te- die hier geschilderten Vorgänge stes mit Madvig entfernt wird. angeknüpft zu haben. capac., indicia, zu denen man sich verab- früher in Prosa selten, Curt. 8, 45, redete. officina in übelem Sinne, 11.– patient., als Etrurien od. überwie c. 10, 6. indidem findet sich haupt andere Orte. celav., nach mehrfach bei L., s. 23, 46, 12; 25, c. 10,7; 13, 12 f.; 15, 6 wird die 15, 7 u. a. intest., in den Fa- Feier' als nicht so verborgen dargemilien; Madvig verm. clandestinae ; stellt, nur die wahre Beschaffenheit caedes in Bezug auf venena Mord- und der Zweck derselben war nicht thaten anderer Art, Beides noch bekannt. ea nach malorum und gesteigert durch ita ut etc., so dass dieses nach mali ist nicht ohne den Ermordeten nicht einmal die Härte. tandem nach primo s. C. letzte Ehre erwiesen werden konnte.

ma.cime, 38, 17, 1. occuleb. exaud. pot., es ist 2—3. equo, er hatte als Ritter an Mordthaten in den Versamm- gedient und war vermögend gewelungen zu denken, vorher an ausser sen, s. C. 44,1; 27, 11, 14 f., Becker denselben im Geheimen vollbrachte; 2, 1, 251; 267 f., ein besonderer Cendie ganze Stelle schildert das Ge- sus der Ritter soll nicht gerade beTit. Liv. IX, 1, 2. Auf.

2

2,8.

[ocr errors]

bus sub tutela Duroniae matris et vitrici T. Semproni Rutili 3 educatus fuerat. et mater dedita viro erat, et vitricus, quia tute

lam ita gesserat, ut rationem reddere non posset, aut tolli pu

pillum aut obnoxium sibi vinculo aliquo fieri cupiebat. via una 4 corruptelae Bacchanalia erant. mater adulescentulum adpellat:

se pro aegro eo vovisse, ubi primum convaluisset, Bacchis eum se initiaturam, damnatam voti benignitate deum exsolvere id velle.

decem dierum castimonia opus esse; decimo die cenatum, deinde 5 pure lautum in sacrarium deducturam. scortum nobile, libertina

Hispala Fecenia, non digna quaestu, cui ancillula assuerat, etiam

[ocr errors]

zeichnet werden, so wie auch sti- Rechenschaftsablegung zu fordern. pendia fec. nur bedeutet: er hatte corruptelae, das Mittel ihn sittKriegsdienst gethan, nicht: um Sold lich zu Grunde zu richten, zu Vergedient, s. 5, 7, 12. - tutorib., die brechen zu verführen und so abvon dem Vater oder dem Magi- hängig (obnoxium) zu machen, s. strate eingesetzten (tutela legitima). Cic. Deiot. 11, 30. — erant hat sich

sub. tut. educ. f., L. scheint an Bacchanalia angeschlossen, welanzudeuten, dass nach dem Tode ches auch als Subject betrachtet der -tutores die Vormundschaft auf werden kann, s. 45, 39, 12. die Mutter und den Stiefvater: quia 47. adpellat adpellans dicit, tutelam ita gesserat, übergegangen, vgl. 40, 9, 2. Bacchis - init., der ein neuer Vormund nicht bestellt Sinn ist: sie wolle ihn in die Bacworden sei; indess kann auch die chusmysterien einweihen lassen; der Mutter, s. 4,9,6, (oder anderen aber Bacchis scheint der dat. plur. Verwandten) obliegende von den von Baceha zu sein, vgl. c. 13, 12, tutores nicht geleitete educatio, in SC. de Bacch.: Bacas vir ne quis Rücksicht auf den Stiefvater, der adiese velet, vgl. c. 10, 2; 14,8; auch Cic. Phil. 2, 8, 18 als bei der für die Bacch., den B. einweihen, Erziehung thätig erwähnt wird, zu- da ursprünglich nur Frauen aufgegleich die negotiorum gestio für nommen wurden, c. 13, 8, s. Cic. den Stiefsohn, nicht die tutela im Legg. 2, 15, 37: initientur eo ritu strengen Sinne gemeint sein, vgl. Cereri, quo Romae initiantur ; dage4,9; Senec. ad Marc. 24, 1: pupil- gen ist c. 10, 6 der Ort bezeichnet, lus relictus sub tutorum cura us- U. C. 11, 7: sacris initiari. que ad quartum decimum annum stim., aus c. 10,1; 11, 2 zu erklären. fuit, sub matris tutela semper, Rein pure l., Paul. Diac. p. 248: pure lauRöm. Privatrecht 523 ff. Rutil. tum, aqua pura lautum, s. 1, 45, 6. sonst ein Zuname der Nautic und sacrar., s. c. 10, 5, vgl. 25, 1, 12, Marcii. ut ration.

ist wohl nicht der c. 12, 4 erwähnte Mündel kann, wenn er mündig ge- Hain, sondern ein für die Mysterien worden ist, Rechenschaft über die geweihter Raum in einem PrivatVerwaltung der Vormundschaft for- hause, s. Jordan Topogr. II. 277. dern und diese gerichtlich erzwin- nob., bekannt, s. c. 4,7 ; Doederlein gen, s. Gaius 1, 191: ubi pupillo- Synonym. 5, 242.- - non digna hat rum— negotia tutores tractant, eis nur die Mz. Hds., die übrigen nomine post pubertatem tutelae iudicio ra- digna, und allerdings sollte man tionem reddunt; der Stiefvater will nach non digna nicht sowohl eodem also Aebutius durch das Bewusstsein tuebatur, als eine Andeutung einer Schuld abhalten gerichtliche erwarten, dass Hispala ihren Lebens

ca

poss., der

postquam manumissa erat, eodem se genere tuebatur. huic con- 6 suetudo iuxta vicinitatem cum Aebutio fuit, minime adulescentis aut rei aut famae damnosa; ultro enim amatus adpetitusque erat et maligne omnia praebentibus suis meretriculae munificentia sustinebatur. quin eo processerat consuetudine capta, nt post pa- 7 troni mortem, quia in nullius manu erat, tutore ab tribunis et praetore petito, cum testamentum faceret, unum Aebutium institueret heredem. Haec amoris pignora cum essent, nec quic-10 quam secretum alter ab altero haberent, per iocum adulescens vetat eam mirari, si per aliquot noctes secubuisset: religionis se 2 causa, ut voto pro valetudine sua facto liberetur, Bacchis initiari velle. id ubi mulier audivit perturbata „dii melioral" inquit; mori et sibi et illi satius esse, quam id faceret, et in caput eorum detestari minas periculaque, qui id suasissent. admi- 3

:

[ocr errors]
[ocr errors]

wandel geändert habe, s. c. 10, 5 erwarten, wie sie sich in den spätern Hdss. findet: assuerat, libera huic uni adolescenti animum applicuit, vgl. Curt. 6, 25, 13. Doch haben diese an d. St. eine Lücke, die viell, schon in einer älteren Hds. sich fand und auch in der Mz., der die Lesart im Texte entnommen ist, nicht genau ausgefüllt war. Wenigstens ist iuxta vicinitatem erst nach späterem Sprachgebrauch=in Folge usw. gesagt, nur Aehnliches hat L. 27, 27, 12: circa, vgl. 35, 37, 4; s. lustin. 1, 7, 1; 12, 3, 11; Draeger Hist. Synt. 1, 545; es wird iuncta vic. od. orta ex vic. verm., s. C. 12, 6; c. 10,5: liberam. damnosa, Plaut. Cist. 1, 1,51: multis damnosa eris, wie oft erwähnt wird, dass die meretrices ihre Liebhaber ausplündern, s. ib. Menaech. 1,3,11; Truc. 1, 2, 9 u. a.

ultro erat scheint den Grund zu non damnosa famae, vgl. über die Beurtheilung solcher Verhältnisse bei den Römern Becker Gallus 3, 59 f., dagegen maligne etc. Gegensatz und Begründung von non damnosa rei zu enthalten. sustinebat., sonst braucht L. in dem hier erforderlichen Sinne sustentare, s. 2, 34, 5, verschieden ist 6, 15, 9: sustinendo necessitates. - patroni, der die Vor

mundschaft über sie gehabt hätte.

in n. m. erat, sie war nicht verheirathet und hatte keinen Verwandten, der ihr Vormund hätte sein können. tutore petito, nach der lex Atilia, s. Gaius 1, 185: si cui nullus omnino tutor sit, ei datur in urbe Roma ex lege Atilia a praetore urbano et maiore parte tribunorum plebis, qui Atilianus tutor vocatur , Mommsen Str. 2, 97.

- testam. fac., sie konnte über ihr Vermögen verfügen, aber ihre Anordnung wurde erst rechtsgültig durch die von dem Vormunde gegebene Bekräftigung, auctoritas, 34, 2, 11: sine tutore auctore.

10. 1--2. amor. pign., das Testament und das vorher Erwähnte gaben dem Verhältnisse ein Unterpfand (der Dauer). alter ab alt., das mascul. ist das genus potius. secub. vertritt das fut. exact. — per ioc., er weiss also von der ganzen Sache noch nichts, c. 9, 1. liberetur, durch das Gelübde der Mutter ist auch er, als unter ihrem Schutze stehend, gebunden. Dii mel., 9, 9, 6. quam i. f., 28, 22, 10.

detestari, verwünschend, durch Verwünschungen (ab und auf das Haupt derer) wenden; gewöhnlicher ist detestari aliquem, aber nach der Analogie

[ocr errors]

in cap.

[ocr errors]
« IndietroContinua »