Handbuch der römischen alterthümer nach den quellen bearbeite, Volume 2

Copertina anteriore
1844
0 Recensioni
Google non verifica le recensioni, ma controlla e rimuove i contenuti falsi quando vengono identificati
 

Cosa dicono le persone - Scrivi una recensione

Nessuna recensione trovata nei soliti posti.

Altre edizioni - Visualizza tutto

Parole e frasi comuni

Brani popolari

Pagina 305 - Penes quos igitur sunt auspicia more majorum ? nempe , pênes patres ; nam plebeius quidem magistratus nullus auspicato creatur. Nobis adeo propria sunt auspicia , ut non solum , quos populus créât patricios magistratus, non aliter, quam Auspicato, creet; sed nos quoque ipsi sine suffragio populi auspicato interregem prodamus , et privatim auspicia habeamus , quae isti ne in magistratibus quidem babent.
Pagina 35 - Gentiles sunt inter se qui eodem nomine sunt. Non est satis. Qui ab ingenuis oriundi sunt. Ne id quidem satis est. Quorum maiorum nemo servitutem servivit. Abest etiam nunc. Qui capite non sunt deminuti.
Pagina 187 - Caeritum tabulas referretur et aerarías ßeret, ac per hoc non esset in albo centuriae suae, sed ad hoc non esset civis ; tantummodo ut pro capite suo tributi nomine aera praeberet.
Pagina 218 - So lange die Patricier im alleinigen Besitze der höheren Magistratur waren, und als Bevorrechtete einen scharfen Gegensatz zur Plebs bildeten, sind sie als der eigentliche römische Adel zu betrachten. Es ist natürlich, dass innerhalb desselben, nach Berühmtheit des Geschlechts, Verdienst und Vermögen sich Abstufungen gebildet haben werden ; dass die Geschlechter, in denen die höchsten Gewalten fast erblich genannt werden können, sich als principes des Staats von den Uebrigen unterschieden;...
Pagina 238 - Itaque primi singularum decuriarum decuriones dicti, qui ab eo in singulis turmis sunt etiam nunc terni. Quos hi primo administros ipsi sibi adoptabant, optiones vocari coepti, quos nunc propter ambitionem tribuni faciunt.
Pagina 203 - R(omanei) erunt, censum | agito, eorumque nomina praenomina patres aut patronos tribus cognomina et quot annos | quisque eorum habet, et rationem pecuniae ex formula census, quae Romae ab eo, qui turn censum | populi acturus erit, proposita erit, ab ieis iurateis accipito...
Pagina 363 - Der Begriff der Comitien wird daher, im Gegensatze zu Concionen richtiger dahin bestimmt, dass sie feierliche, nach politischen Abtheilungen geordnete, Versammlungen des gesammten Populus waren , bei denen erst aus besonderen Zusätzen oder aus den Gegenständen der Verhandlung entnommen werden kann, zu welchem Zwecke sie berufen werden.
Pagina 232 - ... tributa C. Claudius et Ti. Sempronius locassent, ea rata locatio ne esset : ab integro locarentur et ut omnibus redimendi et conducendi promiscue ius 8 esset.
Pagina 219 - Zeit nicht verlor, — dass die einmal erworbene politische Weihe unvergänglich sei: wer mit der Anerkennung der Götter in die Regierung des Staates eingetreten war, der gehörte nicht nur auch nach der Niederlegung seiner Würde für seine ganze Lebenszeit der höheren , vorzugsweise zu Staatsfunctionen berufenen Menschenordnung an, sondern pflanzte diesen unauslöschlichen Charakter auch mit seinem Blute und seinem Namen auf seine Nachkommen fort.
Pagina 346 - Potest'dt, ohne Imperium, ohne alle Selbständigkeit, ohne irgend ein Mittel, seinen Willen durch sich selbst geltend zu machen, eine Versammlung von Privaten, welche neben dem Könige der eigenen Auspicien entbehrten, hatte er, so lange dieser regierte, kein anderes Recht, als zu erwarten, dass er bei bedeutenderen Staatsangelegenheiten von ihm berufen und um seinen Rath befragt werden würde.

Informazioni bibliografiche