Immagini della pagina
PDF
ePub

24 in primis fore tribuniciae potestatis. verum, Quirites, antea sin

guli cives in pluribus, non in uno cuncti praesidia habebatis,

neque mortalium quisquam dare aut eripere talia unus poterat. 25 Itaque verborum satis dictum est: neque enim ignorantia 26 res claudit; verum occupavit nescio quae vos torpedo, qua non

gloria movemini neque flagitio cunctaque praesenti ignavia mu

tavistis, abunde libertatem rati, quia tergis abstinetur et huc ire 27 licet atque illuc, munera ditium dominorum. atque haec eadem

non sunt agrestibus, sed caeduntur inter potentium inimicitias 28 donoque dantur in provincias magistratibus. ita pugnatur et vin

citer paucis: plebes, quodcumque accidit, pro victis est et in dies magis erit, si quidem maiore cura dominationem illi retinuerint quam vos repetiveritis libertatem.

in qua

25. claudit: claudicat; Hist. fragm. inc. 76 Kr. 72 k. A. nihil socordia claudebat; Cic. Brut. 214

imque enim una (parte) plane clauderet, orator esse non posset.

26. qua etc.: wegen der Ablative von verschiedener Bedeutung vgl. zu § 19; aber hier in umgekehrter Stellung

mutavistis: wie Or. Phil. 7; vgl. zu lug. 38, 10.

munera ditium dominorum: Apposition zum Vorhergehenden, das man sich in Form von Substantiven zu denken hat.

27. atque haec eadem etc.: der Zusammenhang mit dem Vorigen ist das ist wahrlich wenig genug; und noch dazu geniessen die Landbewohner die geringen Vorzüge nicht einmal so wie ihr, sondern werden U. S. W.

caeduntur ... inimicitias: im Gegensatze zu tergis abstinetur, mit Verletzung der leges Porciae (zu

Cat. 51, 22); von Rom und den Gerichten entfernt entbehren sie des unmittelbaren Rechtsschutzes; beim Ausbruch von Unruhen (wie z. B. dem Aufstand des Lepidus) werden sie mit grausamer Willkür verfolgt, etwa aufrührerischer Gesinnung und Umtriebe verdächtigt. Dazu kommt, dass damals, wenigstens formell, vielen Italikern das Bürgerrecht durch Sulla wieder entzogen worden war (Or. Lep. 12).

donoque dantur etc.: gegenüber dem huc ire licet atque illuc bezieht sich auf die gewaltsame Aushebung und die strenge Behandlung im Lager (s. zu lug. 69, 4). — Welchen Vergewaltigungen römische Bürger in der Provinz ausgesetzt sein konnten, erhellt aus der Anklageschrift Ciceros gegen Verres (5, 139 ff.).

28. paucis: Dativus commodi, wie er auch bei dem Activum der Verba stehen würde.

[ocr errors]

VORBEMERKUNGEN

ZUM BRIEFE DES MITHRIDATES.

Durch die Flucht des Mithridates zu seinem Schwiegersohne, dem König Tigranes I. von Armenien, und dessen Weigerung jenen an die Römer auszuliefern, erhielt L. Lucullus einen genügenden Rechtsgrund zu dem durch die Verhältnisse längst gebotenen Krieg gegen Armenien, den er im Jahre 685 (69) eröffnete. Am 6. Oktober schlug er in der Nähe von Tigranocerta den an Zahl weit überlegenen Feind gänzlich und nahm darauf die Stadt ein. An Stelle des ratlosen Tigranes übernahm jetzt Mithridates, der die Schlacht vorher widerraten und derselben auch nicht beigewohnt hatte, die diplomatische und militärische Führung der Angelegenheiten. So wandte er sich an den Partherkönig Phraates III. oder Arsaces XII. – Arsaces war der gemeinsame Name der Könige des Partherreiches, Durch einen Brief, wie ihn Sallust hier den Mithridates schreiben lässt, wurden die Unterhandlungen angeknüpft. Zwischen Phraates und Tigranes herrschte Spannung wegen des Armeniers Übergriffe in Mesopotamien. So spielte jener ein Doppelspiel; er schickte seinerseits eine Gesandtschaft an Lucullus mit Anerbietungen und steigerte gleichzeitig den Preis seiner Bundesgenossenschaft gegenüber den Königen. Diese Verhandlungen spielten im Winter 685/6 (69/8). Im weitern Verlauf des Krieges verhielt sich Phraates neutral. Lucullus Siegeslauf hemmte zunächst die Meuterei seiner Truppen; dann setzte ihm seine Abberufung und die Übertragung des Krieges an Pompejus ein Ziel.

EX C. SALLVSTI CRISPI HISTORIARVM

LIBRO QVARTO
EPISTVLA MITHRIDATIS.

(Hist. fragm. 4, 19 (20) Kr. 4, 61 D.; 4, 69 M.)

Rex Mithridates regi Arsaci salutem. omnes, qui secundis rebus suis ad belli societatem orantur, considerare debent, liceatne

tum pacem agere; dein, quod quaesitur, satisne pium tutum, 2 gloriosum an indecorum sit. tibi si perpetua pace frui licet,

nisi hostes opportuni et scelestissumi, egregia fama, si Romanos

oppresseris, futura est, neque petere audeam societatem et fru3 stra mala mea cum bonis tuis misceri sperem. atque ea, quae te

1. liceatne ... dein etc.: von den beiden Teilen der Frage hat der zweite dein ... indecorum sit, in sich selbst wieder zwei asyndetisch zusammengestellte Glieder, nämlich satisne pium tutum und gloriosum an indecorum sit. Die erste Überlegung (liceatne . agere) fasst die Lage ins Auge, in welcher man sich zur Zeit des Vorschlages befindet, die zweite den Wert des Erbetenen, nach verschiedenen Gesichtspunkten.

2. tibi si . . . licet etc.: der Vordersatz der Hypothesis hat die reale, der Nachsatz (audeam,sperem) die potentiale Form; beide sind zweigliedrig, per chiasmum positiv und negativ (si et). Der negative Teil des Vordersatzes gliedert sich wiederum, wobei durch Gemeinschaftlichkeit der Conj. nisi und des Prädikats (aus futura est erg. si sunt zu hostes) diese Glieder wieder straffer zusam

mengehalten werden, wie das dem ganzen Vordersatz vorangestellte tibi zu allen Gliedern desselben gehört. Diese stehen ein jedes in Beziehung auf einen Teil der vorher gestellten Frage, opportun. (vgl. Jug. 55, 3) und scelestissumi chiastisch · auf pium und tutum. Wie sich der Angeredete diese im Vordersatz als schlechthin wirklich gegebenen Voraussetzungen zurecht lege, überlässt der Schreibende mit aller Zurückhaltung jenem; ohne diese würde er sagen: ‘so wenig du in der Lage bist, für allezeit des Friedens dich zu erfreuen, so gewiss die Feinde, mit denen du es zu thun haben wirst, deinem Angriff die offene Flanke bieten und als Frevler keine Schonung verdienen werden u. s. f.: so darf ich vielleicht ebenso wohl wagen .. als nicht umsonst hoffen' u, s. f.

misceri sperem: die Wendung wird zurückhaltend dadurch, dass

nisi : neque,

EX C. SALLVSTI CRISPI HIST. L. IV. EPISTVLA MITHRIDATIS. 281

morari posse videntur, ira in Tigranem recentis belli et meae res parum prosperae, si vere aestumare voles, maxume hortabuntur. ille enim obnoxius qualem tu voles societatem accipiet; mihi for- 4 tuna multis rebus ereptis usum dedit bene suadendi; et, quod florentibus optabile est, ego non validissumus praebeo exemplum, quo rectius tua componas.

Namque Romanis cum nationibus populis regibus cunctis 5 una et ea vetus causa bellandi est, cupido profunda imperi et divitiarum. qua primo cum rege Macedonum Philippo bellum sumpsere, dum a Carthaginiensibus premebantur amicitia simulantes. ei subvenientem Antiochum concessione Asiae per dolum 6 die Handlung des abhängigen Ver auf den afrikanischen Krieg wenden balbegriffs ausser persönliche und zu können (Liv. 29, 12 am Ende), zeitliche Beziehung gesetzt wird; gern genehmigte, obgleich, was M. hütet sich zu sagen: te cum sonst äusserst selten geschah, dem malis meis bona tua misturum; Könige ein Teil des von den Rövgl. dagegen lug. 83, 1 neu floren mern eroberten Landes abgetreten tis res suas cum Iugurthae per wurde. Höchst wahrscheinlich auf ditis misceret.

diesen Friedensschluss bezieht sich 3. ira in Tigranem: vgl. die Vor das amicitiam simulantes (über das bemerk. Plut. Luc. 21 (Tıypávns) Part. Präs, vgl. zu lug. 15, 1), wozu την Πάρθων ως άλλος ουδείς δύ der Nebensatz dum ... premebanναμιν εταπείνωσεν. .

tur gehört: denn der Hauptein4. obnoxius: vgl. zu lug. 31, 3;

schnitt der Periode ist nach sumzuerst ist dabei an die gedrückte psere. Mithridates stellt dies wie Lage und Gebundenheit des Tigra alles Folgende in einem für die nes nach der Besiegung durch die Römer sehr ungünstigen Lichte dar. Römer, dann aber auch an sein 6. ei subvenientem etc.: Antioeigentümliches, moralisch unfreies chus hatte zwar schon im Jahre 556 Verhältnis zu dem früher von ihm (198), obgleich er bereits socius et bekämpften Arsaces zu denken. amicus populi Romani hiess, dem

florentibus: zu Cat. 39, 2. Philippus indirekt dadurch Beistand

optabile: tönt für das Selbstge geleistet, dass er Pergamus, das fühl des A. schonender als das er Land des mit den Römern verbünwartete utile.

deten Attalus I., mit Krieg überzog 5. profunda; zu Iug. 81, 1. (vgl. Liv. 32, 8), war aber, zum

qua primo etc.: hier ist der Krieg Teil durch eine römische Gesandtgemeint, der im Jahre 554 (200) be schaft veranlasst (Liv. 32, 27), wiegann; denn der frühere, welcher der abgezogen. Indessen bezieht bald nach dem von Philippus mit sich das ei subvenientem etc. nicht Hannibal im Jahre 539 (215) ge darauf, sondern auf das, was im schlossenen Vertrage (vgl. Liv. 23, nächsten Jahre, dem letzten des 33 und 34) stattfand, wurde von macedonischen Krieges, geschah. den Römern offenkundiger Weise Damals schickte nämlich Antiochus nur aus Notwehr unternommen und seine beiden Söhne mit einem Heere wenig ernstlich geführt; er endigte nach Sardes und brach selbst mit im J. 549 (205) mit einem für Phi einer Flotte auf, und zwar (Liv. lippus günstigen Frieden, welchen 33, 19) simul per omnem oram das römische Volk, um alle Kraft Ciliciae Lyciaeque et Cariae tem

avortere; ac mox fracto Philippo Antiochus omni cis Taurum 7 agro et decem milibus talentorum spoliatus est. Persen deinde,

Philippi filium, post multa et varia certamina apud Samothracas deos acceptum in fidem callidi et repertores perfidiae, quia pacto

er das

ptaturus urbes, quae in dicione Ptolemaei essent, simul Philippum,

necdum enim debellatum erat

exercitu navibusque adiuturus. Die mit Rom verbündeten Rhodier liessen ihm sagen, wenn chelidonische (heilige) Vorgebirge überschritte, so würden sie gegen iho ziehen, und zwar (Liv. 33, 20) 'ne coniungi eum Philippo paterentur et impedimento esse Romanis liberantibus Graeciam.' Antiochus antwortete unter anderem 'Romanorum amicitiam se non violaturum argumento et suam recentem ad eos legationem esse et senatus honorifica in se decreta responsaque.' Livius fügt erläuternd hinzu tum forte legati (regis) redierant ab Roma, comiter auditi dimissique, ut tempus postulabat, incerto adhuc adversus Philippum eventu belli (gleich darauf erfuhrman, dass Philippus bei Kynoskephalae geschlagen sei). Sehr wahrscheinlich ist es nun, dass die Römer bei dieser oder andern gleichzeitigen Verhandlungen ihn merken liessen, sie würden gegen die Besitznahme von Asien nichts thun, wenn er nur nicht nach Europa überginge, und dass diese concessio Asiae ihn geneigt machte, von der Hülfsleistung abzustehen; denn im nächsten Jahre, gleich nach den bekannten isthmischen Spielen, änderte sich die bis dahin absichtlich unklare Sprache der Römer; Liv. 33, 34 eis (Antiochi legatis) nihil iam perplex e ut ante, cum dubiae pes incolumi Philippo erant, sed aperte denuntiatum, ut excederet Asia e urbibus, quae Philippi aut Ptolemaei regum fuissent, abstineret liberis civitatibus,

neu umquam lacesseret armis: et in pace et in lihertate esse debere omnis ubique Graecas urbis. Und gleich weiter doch: ante omnia denuntiatum, ne in Europam aut ipse

transiret aut copias traiceret. Über das, was Antiochus darauf that, vgl. Liv. 33, 38 ff. Der Krieg mit ihm begann im Jahre 563 (191) und endigte im folgenden mit seiner Besiegung, nach welcher er auf die Länder intra Taurum be. schränkt wurde.

7. Persen etc.: nach der Schlacht bei Pydna, 586 (168), floh Perseus nach der Insel Samothrake in den unverletzlichen Tempel der dort mystisch verehrten Gottheiten (der Kabeiren); dort (nach Vell. 1, 9) ad eum Cn. Octavius praetor, qui classi praeerat, pervenit et ratione magis quam vi persuasit, ut se Romanorum fidei committeret; ita Paulus maximum nobilissimumque regem in triumpho duxit. Über seinen Tod erzählt Plutarch (Aem. Paul. 37), er habe, zwar nicht im Staatsgefängnis, aber doch unter Bewachung gestellt, sich selbst ausgehungert; dann fügt er hinzu: ένιοι δε της τελευτης ίδιόν τινα

τρόπον ιστoρoύσι μεμψαμενους γάρ τι και θυμωθέντας αυτό τους περί το σα μα στρατιώτας, , ως έτερον ουδέν ήδίναντο λυπείν και κακούν αυτόν, εξείργειν των ύπνων, και προσέχοντας ακριβώς ενίστασθαι ταϊς καταφοραίς και συνέχειν εγρηγορότα πάση μηχανή, , μέχρι ου τούτον τον τρόπον εκπονηθείς ετελεύτησεν. Auf diese Fabel bezieht sich das obige insomniis occidere. Vell. 1, 11 sagt ganz einfach quadriennio post in libera custodia Albae (am Fucinersee) decessit.

« IndietroContinua »