Immagini della pagina
PDF
ePub

1983

1629.

1 septembre 1883. Ordonnance des Ministères faux Raux du commerce et de l'agriculture concernant la mise en application de quelques prescriptions à l'égard de la pêche côtière.

(R. G. B. 1883, Nr. 144.) Verordnung der Ministerien des Handels und des Ackerbaues vom 1. September 1883, betreffend die Handhabung einiger Vor

schriften für die Küstenfischerei. Zur Beseitigung vorgekommener Zweifel und Ungleichmässigkeiten bei Handhabuug einiger Vorschriften der Seefischereiordnung vom 6. Mai 1835 und der nachträglichen Ergänzungsvorschriften wird hiermit verordnet:

§ 1. Die Verpachtung des Fischereirechtes ist den Gemeinden mit Hinblick auf die Bestimmungen des 8 1 der Seefischereiordnung, wonach das Fischen innerhalb einer Seemeile ausschliessend nur den Küstenbewohnern vorbehalten ist, nicht gestattet.

Eine Ausnahme hiervon ist nur dann zulässig, wenn die Bewohner einer Gemeinde die Fischerei selbst nicht betreiben. In diesem Falle steht es der Gemeinde frei, die Fischerei entweder an eine andere heimische Küstengemeinde für deren Bewohner zu verpachten, oder aber einzelne Bewohner einer anderen heimischen Küstengemeinde zur Ausübung der Fischerei zuzulassen, in welch letzterem Falle die betreffende Gemeinde eine entsprechende Taxe erheben kann.

Die Verpachtung der Fischerei kann nur mit Genehmigung der vorgesetzten politischen Behörde erfolgen, welche im Einverständnisse mit der Seebehörde vorzugehen hat.

3 2. Der Vorbehalt der Fischerei innerhalb einer Seemeile zu Gunsten der Küstenbewohner schliesst nicht aus, dass einzelne Küstenbewohner oder auch andere Personen innerhalb der Seemeile besondere Anlagen zur Zucht von Fischen, Schalthieren oder Schwämmen errichten können.

Die Bewilligung hierzu ertheilt die betreffende politische Behörde im Einverständnisse mit der Seebehörde.

Die zum Schutze solcher Anlagen etwa nothwendigen Massregeln bei Ausübung der Fischerei seitens der Küstenbewohner sind über Begehren der Unternehmer von der betreffenden politischen Behörde im Einvernehmen mit der

Pasman bis zum Scoglio Moll, Sudann von Scoglio Kuljar

Montagua, Canal della Corsia, Bocca di Segna und allen Canal di Mezzo und zwischen allen ihn einschliessenden Inseln, Canal di Zut, Canal von Zara von Punta Scala den Inseln Premuda, Ulbo, Skarda, Isto, Isola Grossa, Melada, Sferinac und den Scogli Tramerka, Tonveliki, in allen Cavälen zwischen den Inseln und Felsen, die längs der Insel Incoronata liegen, sowie in der Enge zwischen

der luxel Curbabella und der Insel Zuri, im Canal von

AUTRICHE-HONGRIE.

13 1883

1629.

Serbehörde fallweise festzustellen und in der betreifenden 1883

1 septembre 164 Kustengemeinde bekanutmachen zu lassen. Ordonnance des Ministères saur Raus du comment

Die Behörden haben sowohl über die angesuchte Bede l'agriculture concernant la mise en application = die angesuchten Schutzmassregeln die Gemeinde einzuver

willigung zur Errichtung von derlei Anlagen als auch über quelques prescriptions à l'égard de la pêche coties

coier nehmen.

(R. G. B. 1883, Nr. 14 Verordnung der Ministerien des Handels und des Ackerbiss

$ 3. com 1. September 1883, Betreffend die Handhabung einiger Tin

Die Ansübung der Fischerei mit der Tratta di fondo schriften für die Küstenfischerei.

miyavizza) ist überall und immer steng verboten.

Desgleichen ist die Ausübung der Fischerei a cocchia Zur Beseitigung vorgekommener Zweifel und l'nglers | satersagt

: mässigkeiten bei Handhabung einiger Vorschriften der See 1. Während des ganzen Jahres: fischereiordnung vom 6. Mai 1835 und der nachträgliches 6) längs der ganzen Küste innerhalb der Entfernung von Ergänzungsvorschriften wird hiermit verordnet:

drei Kilometern vom User:

b) ansserdeın im Canal von Fasana, längs der Küste der $ 1.

Brionischen Inseln, in der Bucht von Veruda, im Golf Die Verpachtung des Fischereirechtes ist den Gemeinder von Medolino, von Sernda bis Punta Olmo, im Canal von mit Hinblick auf die Bestimmungen des $ 1 der Seenischere Arsa, Canal von Sabioncello. Canal von Meleda, Canal ordnung, wodach das Fischen innerhalb einer Seemellt xa von Stagno grande, Canal von Calamota, Canal Lacroma schliessend nur den Küstenbewohnern vorbehalten ist, nicht qud längs der ganzen Küste von Sabioncello, Curzola,

Lagosta. Mezzo Calamota, Pettini di Ragusa, den dagestattet. Eine Ausnahme hiervon ist nur dann zulässig, wenn die zwischenliegenden kleinen luseln und Felsen und von

Pettini di Ragusa bis Punta d' Ostro; ferner in der Enge Bewohner einer Gemeinde die Fischerei selbst nicht betreiben

zwischen der Insel Cherso und der Insel Levrera, im In diesem Falle steht es der Gemeinde frei. die Fischerei

Canal di Ossero, Canal di Panta Croce, Canal di Unie entweder an eine andere heimische Küstengemeinde für deren

und den in denselben einmindenden Engen, im Canal di Bewohner zu verpachten, oder aber einzelne Bewohner einer

Sansego, Canal di Faresina, Canal di Veglia von Punta anderen heimischen Küstengemeinde zur Ausübung der Fischerei

Grotta bis Scoglio Gallon, Canal Maltempo, Canal Morlacca zuzulassen, in welch letzterem Falle die betreffende Gemeinde

von Punta Ertac bis Punta Kliste und Punta Veligrad eine entsprechende Taxe erheben kann.

und von Punta Kiaz bis Scoglio Kantarara, dann von Die Verpachtung der Fischerei kann nur mit Genehmigung

Punta Doda bis in den Canal von Montagna, im Canal der vorgesetzten politischen Behörde erfolgen, welche im Einverständnisse init der Seebehörde vorzugehen hat.

Canälen zwischen den Scogli Parvicchio, Gregario, Goli

und Arhe, im Canal di Lussin und den Canälen zwischen 82

Scoyliu Asinello, Oriole und Insel Lussin, Canal di Selve,
Canal di Cibo, Canal di Maon, Canal di Pogliana nuova,
Stretto di Ljubaz, Stretto di Brevilacqua, im ganzen
bis in den Canal von Pasman und in den Canälen zwischen

Der Vorbehalt der Fischerei innerhalb einer Seemeile zu Gunsten der Küstenbewohner schliesst nicht aus, dass einzelne Küstenbewohner oder auch andere Personen innerhalb der Seemeile besoudere Anlagen zur Zucht von Fischer Schalthieren oder Schwämmen errichten können.

Die Bewilligung hierzu ertheilt die betreffende politische Behörde im Einverständnisse mit der Seebehörde.

Die zum Schutze solcher Anlagen etwa nothwendigen Massregeln bei Ausübung der Fischerei seitens der Küstelibewohner sind über Begehren der Unternehmer son der betreffenden politischen Behörde in Einvernehmen mit der

1883 und Ciablin bis in den Canal Zlarin, im Canal Zlarin,

Canal di Morter, Canal di Sulta, Canal di Sebenico, Punta di Zirona, Canal di Zuri und allen Canälen zwischen den Inseln Kakan. Kapri, Zmajan und den dort liegenden Felsen, im Canal di Spalato von Solta bis Punta Jove, dann von S. Pietro di Brazza und Punta Monte Grosso bis in den Canal della Brazza, im Canal della Brazza von Punta Monte Grosso bis Capo delle Planche und Makarska, in den Porte di Spalato, in Canal di Trau und Canal di Castelli, im Canal Greco di Lesina von Punta Girsa auf Brazza bis Scoglio Zecevo, Canal di Busi, Canal di Lesina, Canal di Torcolo, endlich in der Einfahrt des Canals von Narenta.

2. Während der Zeit von Anfang April bis Ende October auch innerhalb der Entfernung von fünf Kilometern vom Ufer längs der ganzen Küste von Porto Buso bis Punta Barbariga und von dieser bis in den Canal von Fasana, dann vom Cap Brancorso bis Scoglio Veruda, von der Punta Olmi bis ausserhalb von Porer und von Scoglio Liviello bis Porto Badó; ausserdem längs der ganzen Küste der Insel Sansego und an der Küste der Insel Cherso von Punta Zaglava über Faresina bis Valle Caisola, endlich in den Gewässern um die Inseln Pelagosa Cazza und S. Andrea.

Diese Verordnung tritt mit dem Tage der Kundmachung in Wirksamkeit. Falkenhayn m. p.

Pino m. p.

1630.

1 septembre 1883. Ordonnance du Ministère Il R du commerce prescrivant des mesures de sûreté pour les paquebots.

(R. G. B. 1883, Nr. 143.) Verordnung des Handelsministeriums vom 1. September 1883, womit Sicherheitsvorschriften für Seeschiffe, welche Reisende

befördern, erlassen werden.

Artikel 1.

Untersuchung der Schiffe.
Jedes Schiff, welches Reisende befördert, wird vor der
Abreise von der hierzu berufenen Behörde zu dem Zwecke
untersucht, um zu erheben, ob dasselbe die zu einer sicheren

Personen gefüllten Boote tragen zu können.

Steuercompass, Logg, Soekarten, Schwimmgürtel und Rettungsboyen. müssen ferner versehen sein: mit wenigstens einem Steuercompasse und einem Logg, mit guten Seekarten der von ihnen zu befahrenden Meere und Küsten, sowie mit den bezüglichen beuesten Seeleuchtenverzeichnissen; mit wenigstens drei Schwimmgürteln für jedes Boot und mit wenigstens vier

Rettungsboren (Lifebuoys), welche immer auf Deck für den

1883

und Ciablin bis in den C'anal Zlarin, in cad Schiffahrt und zur entsprechenden Unterbringung und Ver- 1883
Canal di Morter, Canal di Sulta, Canal di Soler
di Zirona, Canal di Zuri und allen lanälen met dies so oft

, als es die genannte Behörde als zweckmässig

pflegung der Personen nothwendigen Gegenstände besitze, und Inseln Kakan. Kapri, Zmajan

uud den dat we erachtet

. Schiffe, welche Reisende befördern, müssen wie jedes Felsen, im Canal di Spalato von Solta bis Pro andere Schif seetüchtig, wasserdicht und mit Allem versehen dann von S. Pietro di Brazza and Punta

Mie sein, was zu einer sicheren Schifffahrt nothwendig ist.
bis in den Canal della Brazza, in Canal dela i
von Punta Monte Grosso bis Capo delle Plage
Makarska, in den Porte di Spalato

, im Canal

Artikel 2.
und Canal di Castelli
, im Canal Greco di Les

Scbifisboote.
Punta Girsa auf Brazza bis Scoglio Zecero. (a

Insbesondere intissen solche Schiffe wenigstens mit 1 Boote,
Busi, Canal di Lesina. Canal di Torcolo, endia.

wenn das Schiff einen Nettogehalt von unter 100 RegisterEintahrt des Canals von Narenta.

tounen hat. mit 2 Booten, wenn das Schiff einen Nettogehalt 2. Während der Zeit von Anfang April bis Ende !

von 100 und 200 Registertonnen hat, mit 3 Booten, wenn das auch innerhalb der Entfernung von fiinf Kilometern va

Schiff einen Nettogehalt von 200 und 400 Registertonnen hat, längs der ganzen Küste von Porto Buso bis Punta beta 700 Registertonnen hat, mit 5 Booten, wenn das Schiff einen

mit 4 Booten, wenn das Schiff einen Nettogehalt von 400 und Brancorso bis Scoglio Veruda, von der Pantal und bis auf Nettogehalt von 700 und 1000 Registertonnen hat, mit 6 Booten, halb von Porer und von Scoglio Liviello bis Porto bi

wenn das Schiff einen Nettogehalt von 1000 bis 1500 Registerausserdem längs der ganzen Küste der Insel Sansego on

tonnen bat, mit 7 Booten, und wenn das Schiff einen Nettoder Küste der Insel Cherso von Puuta Zaglava über Ferie gehalte von 1500 oder mehr Registertonnen, ausgerüstet sein. bis Valle Caisola, endlich in den Gewässern um die La

Die Boote müssen stark gebaut, hoch' und entsprechend

treit sein, um der See Widerstand leisten und tragfáhig sein Pelagosa Cazza and S. Andrea.

zu können. Dieselben haben wasserdicht zu sein und müssen

während der Reise immer Riemen und Stenerruder an Bord $ 4. Diese Verordnung tritt mit dem Tage der Kundmatu Nothfalle allsogleich gestrichen werden können.

haben; auch sind dieselben derartig zu befestigen, dass sie im in Wirksamkeit.

Das grösste Boot muss überdies mit Segeln versehen sein. Falkenhaya M. p.

Pino D. Bei Schiffen von 700 Tonnen aufwärts muss eines der
Boote ein Rettungsboot (Lifeboat), nämlich ein unversinkbares

, mit allen nothwendigen Geräthschaften versehenes Boot sein.

Im Allgeineinen hat die Grösse der Boote der Tragfähig1630.

keit des Schiffes und der Maximalzahl der Passagiere, welche das Schiff zu befördern berechtigt ist, zu entsprechen.

Drie Bootskrahve müssen stark genug sein, um die mit Ordonnance du Ministère I' R? du comnicree prescrivan! des mesures de sûreté pour les paquebots.

Artikel 3. Verordnung des Handelsministeriums vom 1. September 1883 womit Sicherheitsvorschriften für Seeschiffe, welche Reisende

Die durch gegenwärtige Verordnung berührten Schiffe befördern, erlassen werden.

1 septembre 1889

(R. G. B. 1883, Nr. 143.

Artikel 1.

Untersuchung der Sohiffe.
Jedes Schiff, welches Reisende befördert, wird vor der
Abreise von der hierzu berufenen Behörde zu dem Zwecke
untersucht, um zu erheben, ob dasselbe die zu einer sicheren

Notbfall bereit zu halten sind.

AUTRICHE-HONGRIE.

1883

Die Rettungshuyen müssen derart construirt sein, um ohne unterzugehen durch 24 Stunden ein Gewicht von massivem Eisen von nicht weniger als 15 Kilogramm tragen zu können.

Artikel 4.
Compasso, Reflexions-Instrumente, Barometer, Thermometer, nautische Tafeln,
Signal-Codex und Signale, Feuerspritz, etc. für Schiffe, welche die Grenzen

der kleinen Küstenfahrt überschreiten.
Schiffe, welche die Grenzen der kleinen Küstenfahrt über-
schreiten, müssen überdies haben: wenigstens einen zweiten
Steuercompass; einen Keilcompass; ein Reflexions-Instrunient,
einen Barometer und einen Thermometer; nautische Tafeln für
die Schifffahrtsberechnungen und die nautischen Ephemeriden;
ein Exemplar des internationalen Seesignal-Codex und wenigstens
ein Spiel der betreffenden Signale;

eine wirksame Feuerspritze, welche derart zu halten ist, dass man von derselben bei jeder Gelegenheit und ohne Zeityerlust Gebrauch machen kann.

Schiffe der weiten Fahrt müssen auch mit wenigstens einem Chronometer versehen sein.

Artikel 5. Wo Reisende untergebracht werden können. Reisende dürfen nicht auf mehr als zwei Decks untergebracht werden, nämlich auf dem ersten Deck und auf dem unmittelbar darunter befindlichen Deck (Zwischendeck).

Artikel 6.

Zahl der Reisenden.
Bezüglich der Zahl der Reisenden, welche ein Schitt

' befördern kann, gelten folgende Bestimmungen:

Sowohl auf Dampfern als auf Segelschiffen muss jeder Reisende, welcher bestimmt ist auf Deck zu verbleiben, eine von jedem Hindernisse freie Oberfläche von wenigstens 0.84 Quadratmeter (9 englische Quadratfuss) zu seiner Verfügung haben, und muss der von diesen Reisenden eingenomoene Raum durch ein Regenzelt oder auf andere Weise derart geschützt sein, dass die Reisenden so wenig als möglich den Unbilden des Wetters ausgesetzt sind.

Jeder Reisende, welcher im Zwischendeck untergebracht wird. muss auf demselben eine Oberfläche von wenigstens 111 Quadratmeter (12 englische Quadratfuss) und einen Raum von wenigstens 2.038 Kubikmeter (72 englische Kubiktuss), wenn das Schiff ein Segler ist and eine Oberfläche von wenigstens 0.84 Quadratmeter (9 englische Quadratfuss) und einen Raum von wenigstens 1.528 Kubikmeter (54 englische

« IndietroContinua »