Epiphanie

Copertina anteriore
P. Lang, 1984 - 386 pagine
Der von James Joyce aus der Theologie auf die Literatur übertragene Begriff «Epiphanie» ist in die allgemeine literaturwissenschaftliche Diskussion eingegangen. Die vorliegende Arbeit untersucht seine Sinngenese und den literar- und geistesgeschichtlichen Stellenwert, indem sie von der Sammlung Epiphanies ausgeht und sich induktiv dem Joyceschen Verständnis von «Epiphanie» nähert, das nicht nur für Joyces Gesamtwerk relevant ist, sondern ein repräsentatives Konzept für die Moderne, für ihr Kunst- und Weltverständnis ins- gesamt, darstellt. Neuere Aspekte von Semiotik, Pragmatik, Wahr- nehmungs-, Erkenntnis- und Kunsttheorie fliessen hier zusammen und erhellen die spezifische literar- und philosophiegeschichtliche Position des Epiphaniebegriffs.

Dall'interno del libro

Cosa dicono le persone - Scrivi una recensione

Nessuna recensione trovata nei soliti posti.

Sommario

VORBEMERKUNGEN
8
2
23
2
51
Copyright

4 sezioni non visualizzate

Parole e frasi comuni

Riferimenti a questo libro

Informazioni bibliografiche