Immagini della pagina
PDF
ePub

EX C. SALLUSTI CRISPI HIST. L. III. OR. C. LIC, MACRI. 255

Itaque omnes concessere iam in paucorum dominationem, qui 6 per militare nomen aerarium exercitus regna provincias occupavere et arcem habent ex spoliis vostris, cum interim more pecorum vos multitudo singulis habendos fruendosque praebetis, exuti omnibus, quae maiores reliquere: nisi quia vobismet ipsi per suffragia, ut praesides olim, nunc dominos destinatis. Itaque 7 concessere illuc omnes: at mox, si vostra receperitis, ad vos plerique: raris enim animus est ad ea, quae placent, defendunda; ceteri validiorum sunt. An dubium babetis, num officere quid 8 vobis uno animo pergentibus possit, quos languidos socordisque pertimuere ? nisi forte C. Cotta, ex factione media consul, aliter quam metu iura quaedam tribunis plebis restituit; et, quamquam L. Sicinius primus de potestate tribunicia loqui ausus mussantibus vobis circumventus erat, tamen prius illi invidiam metuere,

6. concessere etc.: vgl. Cat. 20, 7. plerique: suppl. concedent. Der

per mil. nomen: vgl. wegen per Grund dieses willenlosen Schwanzu Cat. 51, 36; wegen nomen Cat. kens liegt im Folgenden. 38, 3 und zu Cat. 35, 4. Zum raris enim etc.: der Sinn der ganzen Gedanken vgl. lug. 41, 7. allgemeinen Sentenz ist: mutige spoliis: zu Or. Lep.. 7.

Verfechter ihrer Ansicht finden sich multitudo singulis: nachdrucks immer nur einzeln hier und da; die voller Zusatz, und zwar multitudo Übrigen folgen dem jedesmal Stärzu dem in praebetis liegenden Sub keren. jekt; grammatisch ähnlich mit dem 8. uno animo pergentibus : Gegenoft ebenso eingeschobenen quisque. satz languidos socordisque.

habendos zu lug. 2, 3. fruen nisi forte etc.: der Sinn: denn dos: 'auszubeuten' (Kritz).

einen andern Grund als Furcht hat nisi quia etc.: dem vorhergehen- doch C. Cotta gewiss nicht gehabt den in der Ohnmacht (exuti etc.) liegenden Grunde der Unterwürfig C. Cotta etc.: vgl. die Vorbemerkeit wird ironisch ein zweiter gegen kungen zur Rede des Cotta S. 236. übergestellt, mit dem Sinne ihr ex factione media: ‘mitten aus müsstet denn deshalb euch in ihre der Partei heraus' d. i. ʻrecht eigentHände geben, weil ihr selbst durch lich zur Partei gehörig'; vgl. Cic. eure Wahl sie zu euren Herren Phil. 5, 12, 32 alteri sunt e mediis macht d. i. 'ihr müsstet denn darin, C. Caesaris partibus. dass ihr selbst die freie Wahl eurer et: setzt, ohne Ironie, den GeHerren habt, so grosse Befriedigung danken im Vorherg. mit bestätigenfinden, dass ihr euch ihnen gern und der Kraft fort: ‘und in der That. bereitwillig in die Hände gebt.' L. Sicinius: der Vorname ist

7. itaque concessere etc.: nimmt unsicher; Cic. Brut. 60, 216 Cn. Siden in § 6 ebenso beginnenden cinius, homo inpurus, sed admoGedanken von neuem wieder auf, dum ridiculus: neque aliud in eo aber nicht, um, wie dort, dem Volk oratoris simile quicquam.

Zur seinen selbstverschuldeten elenden Sache vgl. hier und weiter die VorZustand zu Gemüte zu führen, son bemerkungen. dern um dasselbe zu ermutigen; mussantibus: wie Or. Phil. 3. daher nun at mox etc.

tamen etc.: ‘obgleich damals die

U. S. W.

[ocr errors]

me

quam vos iniuriae pertaesum est. Quod ego nequeo satis mirari, 9 Quirites; nam spem frustra fuisse intellexistis. Sulla mortuo, qui

scelestum inposuerat servitium, finem mali credebatis: ortus est 10 longe saevior Catulus. Tumultus intercessit Bruto et Mamerco

consulibus; dein C. Curio ad exitium usque insontis tribuni do11 minatus est; Lucullus superiore anno quantis animis ierit in L.

Quintium, vidistis; quantae denique nunc mihi turbae concitantur! Quae profecto in cassum agebantur, si prius quam vos serviundi finem, illi dominationis facturi erant: praesertim cum his civilibus armis dicta alia, sed certatum (utrimque) de dominatione Partei den Sicinius unterdrückt und unzweifelhaft richtig sein musste. so gesiegt hatte, und dies euch Als weitere Fortsetzung und Vollhätte zur That anspornen müssen, 'endung der indirekten Schlussfolso haben doch jene, die Sieger, eher gerung ist nach facturi erant zu aus Furcht etwas zur Abhülfe ge denken: 'gewiss aber haben sie das than, als ihr, die Besiegten, aus Un alles nicht ohne Ziel und wohl bewillen über die Schmach.

rechnende Überlegung (in cassum tuere weist auf metu zurück.

eis xevov, ins Leere, ins Blaue) 9. saevior Catulus: gemeint ist

gethan, und daraus ist zu schliessen, mit starker Übertreibung des Ca

dass sie niemals daran dachten, ihre tulus Auftreten gegen seinen Mit

Herrschaft freiwillig aufzugeben, d. i. konsul Lepidus.

eher als ihr, der Sklaverei müde, 10. tumultus: über die Bedeu

sie dazu zwingen würdet. Man betung des Wortes s. zu Cat. 59, 5.

achte, dass diese wie auch die vorGemeint ist der kurze Krieg mit Le

hergehenden Worte die Begründung pidus i. J. 677 (77); über die Kon

des spem frustra fuisse § 9 ent

halten. suln s. zu Or. Lep. 3. In jenem Jahre unterblieb der Versuch auf

praesertim cum etc.:

praeserdem Wege der Gesetzgebung die

tim cum his civilibus armis, etiamsi Tribunengewalt wieder herzustel

dicta alia fuerint, certatum tamen len; daher intercessit.

de dominatione in vobis sit; die

Sätze sind, wie es öfter geschieht, C. Curio: aus der gens Scribo coordiniert, statt dass der eine subnia, Konsul im Jahr 678 (76), nach ordiniert sein sollte, und daher erher Statthalter in Macedonien (s. d. scheint his civil. armis im ersten Vorbem. zur Rede des Cotta). Satze als absol. Ablativ. Der Ge

insontis tribuni: des § 8 erwähn danke ist seinem Wortsinne pach ten Sicinius.

dem Cat. 38, 3 Gesagten entspre11. animis: wie Or. Lep. 24. chend; nur ist zu berücksichtigen,

quae: weist auf alles Vorher dass dort von den Parteikämpfen gehende, auf das consequente Ver die Rede, welche nach der Wiederfahren der Optimaten überhaupt zu herstellung der trib. Gewalt in ihrem rück.

ganzen Umfange tobten: hier ist agebantur etc.: die Indikative die Rede von dem Kampf, den die um auszudrücken, dass, wenn die Nobilität um die Herrschaft, das Voraussetzung wirklich stattfand Volk gegen seine Tyrannen führt. (was natürlich der Redner entschie dicta: gemeint sind 'Schlagwörden leugnet; vgl. zu Ep. Mithr. 2), ter' wie otium, s. § 12 u. Or. Lep. dann auch die Ťhesis notwendig u. 9 u. 25, concordia et pax ebd. 24.

in vobis sit. Itaque cetera ex licentia aut odio aut avaritia in tem- 12 pus arsere; permansit una res modo, quae utrimque quaesita est, et erepta in posterum vis tribunicia, telum a maioribus libertati paratum. Quod ego vos moneo quaesoque ut animadvortatis neu 13 nomina rerum ad ignaviam mutantes otium pro servitio adpelletis. Quo iam ipso frui, si vera et honesta flagitium superaverit, non est conditio: fuisset, si omnino quiessetis. Nunc animum advortere et, nisi viceritis, quoniam omnis iniuria gravitate tutior est, artius habebunt. 'Quid censes igitur ? aliquis vostrum subie- 14 cerit. Primum omnium amittundum morem hunc, quem agitis, inpigrae linguae, animi ignavi, non ultra contionis locum memores libertatis. Deinde, ne vos ad virilia illa vocem, quo tribunos 15

in vobis: dagegen Or. Lep. 2 in 13. quod ego etc.: vg). Or. Phil. 9. Vos; ebenso wird auch das Verbum quo d. i, otio, quod frectius serdominari auf beide Arten kon vitium appellaveris. struiert,

vera: in der Bedeutung wie Cat. 12. cetera etc.: ‘die übrigen Dinge,

11, 2. die nicht in so enger Beziehung conditio: gewissermassen die zu zu der Erreichung jenes einzigen erlangende Friedensbedingung, also Zweckes stehen, waren immer nur 'das, was ihr zu erwarten habt, vorübergehend, für eine Zeit lang wenn jene ganz gesiegt haben werGegenstände des leidenschaftlichen den'. Kampfes, je nach den verschiedenen fuisset: nämlich ea conditio. Beweggründen, von welchen die nunc: wie oben § 2; der Sinn Parteien jedesmal geleitet wurden, so aber, da ihr nicht überhaupt so z. B. Acker- und Getreidegesetze, ruhig geblieben seid, sind sie auf tendenziöse Prozesse u. a. m. euch aufmerksam geworden etc.

permansit: im nachdrücklichen gravitate: Abl. instrum. 'durch Gegensatze zu in tempus einen seine Schwere. Zum Gedanken dauernden Gegenstand des Kampfes vgl. Or. Lep. 1, 6; Iug. 31, 14. hat nur die eine Sache gebildet artius habebunt: näml, vos; vgl. etc.; mit una res ist die dominatio lug. 85, 34. ($ 11) gemeint.

14. inpigrae linguae etc.: die et erepta etc.: die etwas lose Genetive mit morem zu verbinden. Gedankenverbindung wird herge Das Folgende ist Apposition zu dem stellt durch Ergänzung eines Zwi Subjekt in agitis. schengliedes: ‘und in diesem noch 15. deinde etc.: der zweite spenicht ausgetragenen Kampfe ist un ciellere und praktische Vorschlag, sere Partei im Nachteil, wehrlos; nämlich die Aufforderung zur Verdenn dahin ist die trib. Gewalt etc. weigerung des Kriegsdienstes, folgt

telum: ‘Schwert, ebenso bei Liv. in etwas anderer Form erst § 17 3, 55, 3, s. unten zu § 15 libera ... mit den Worten ne amplius sansuffragia. Die Deutung indessen, guinem vostrum praebeatis cendass die trib. Gewalt nach der Mei sebo, und wird vorbereitet durch nung der Vorfahren eine 'Angriffs eine Frage, an welche sich die weiwaffe' für die Freiheit sein sollte, teren Vorwürfe (§ 16 magna ...proenthält im Vergleich mit der ur peratis) in der Aussageform ansprüngl. Bestimmung des Tribuna schliessen. Das Wesentliche der tes eine charakteristische Fälschung. Sache liegt übrigens in dem einSallust. 8. Aufl.

17

ne ...

plebei, modo patricium magistratum, libera ab auctoribus patriciis suffragia maiores vostri paravere cum vis omnis, Quiriwendenden Nebensatze cum vis om consul factus; et ne is quidem finis ... possitis.

nis certaminum fuit: quia patriad virilia illa: dieser ne cii se auctores futuros negabant, gative Teil des Gedankens wird prope secessionem plebis res terri§ 17 mit neque ... neque ... non bilesque alias minas civilium cer

.. neque wiederaufgenommen und taminum venit, cum tamen per zugleich erläutert.

dictatorem condicionibus sedatae quo: frei bezogen auf virilia illa, discordiae sunt, concessumque ab 'wodurch”, vgl. Cat. 56, 5.

nobilitate plebi de consule plebeio, plebei: nicht Genetiv zu tribunos, a plebe nobilitati de praetore uno, welcher bei und für Sallust nicht qui ius in urbe diceret, ex patrinachgewiesen ist, sondern Dativ zu bus creando. Ferner die Censur paravere von der Nominativform

im J. 415 (339) infolge des Gesetzes plebes (so § 1. 28; s. zu Cat. 33, 3), des Diktators Q. Publilius Philo; wie Or. Phil. 14 plebei tribuniciam vgl. Liv. 8, 12, 16 ut alter utique potestatem restitui, wo er durch das ex plebe, cum eo [ventum sit] ut Zeugnis des Grammatikers Priscian utrumque plebeium fieri liceret, (1, 243) geschützt ist. Das Wort censor crearetur, — nachdem schon steht gerade nach tribunos, um die im J. 403 (351) Ć. Marcius Rutilus, enge sachliche Beziehung der Be derselbe welcher 398 (356) der erste griffe anzudeuten, wie das Tribu Diktator aus der Plebs gewesen nat der Plebs als ein Sonderrecht (Liv, 7, 17, 7), seine Wahl zum gegeben worden, s. § 1. Zum Ge Censor durchgesetzt hatte Liv. 7, danken vgl. aus dem Fragment der 22, 7 ff.). Endlich die Prätur im Hist. 1, 10 (11) Kr. den Satz qui J. 417 (337), vgl. Liv. 8, 15, 9 bus agitata saevitiis et maxume l. Publilius Philo praetor primum faenoris onere oppressa plebs cum de plebe adversante consule Suladsiduis bellis tributum simul et picio, qui negabat rationem eius militiam toleraret, armata mon se habiturum, est factus, senatu tem sacrum atque Aventinum in cum in summis imperiis id non sedit tumque tribunos plebis obtinuisset, minus in praetura tenet ali a sibi iura paravit. Was dente. da unter alia iura zu verstehen, b) libera ... suffragia: während zeigt hier das Folgende:

die von der Gesamtbürgerschaft a) modo patricium magistratum gefassten Beschlüsse und vorged. i. aditum ad magistratum qui nommenen Wahlen erst vollgültig antea tantum modo patriciorum wurden durch die Bestätigung des esset. magistratus steht generell Patriciersenats (wofür die Formel

Magistratur; gemeint ist in erster lautete auctores patres fiunt: paLinie natürlich das Konsulat, wel trum auctoritas),

welche urches endlich im Jahre 387 (367) die sprünglich nachträglich ausgesproPatricier mit der Plebs teilen muss chen, seit dem Gesetz des in der ten; vgl. Liv. 6, 42 9 ff. per in vor. Anm. erwähnten Diktator Q. gentia certamina dictator (Camil Publilius Philo (ut legum, quae lus) senatusque victus, ut roga comitiis centuriatis ferrentur, ante tiones tribuniciae (Sextiï et Lici initum suffragium patres auctores nii) acciperentur; et comitia con fierent Liv. 8, 12, 15) und der auf sulum adversa nobilitate habita, die Wahlen bezüglichen lex Maequibus L. Sextius de plebe primus nia ums Jahr 467 (287) anticipiert

tes, in vobis sit et, quae iussa nunc pro aliis toleratis, pro vobis agere aut non agere certe possitis, lovem aut alium quem deum consultorem exspectatis ? magna illa consulum imperia et patrum 16 decreta vos exsequendo rata efficitis, Quirites, ultroque licentiam wurde -: so waren die Plebiscite, lich zurecht gemachten Analogie des d. h. die von den tribusweise ver Ständekampfes der Vorzeit und der einigten Sonderversammlungen der politischen Gegensätze der damaliPlebs unter Leitung eines plebeji gen Parteien. Wie früher die Plebs schen Beamten gefassten Beschlüsse gegen die Patricier, so rang jetzt von vornherein von jener Bestäti das Volk gegen die Nobilität und gung befreit, dafür hinwieder zu den Senat: Sulla hatte den Tribunen nächst für die Patricier nicht rechts das Recht genommen sich um cuverbindlich; doch wurde diese rulische Ämter zu bewerben (s. VorRechtsverbindlichkeit endgültig im bem. zu Or. Cott.), also die Plebs J. 487 (287) nach der dritten se in einzelnen Personen und gar cessio (zu Cat. 33, 3) festgesetzt, in ihren Vorstehern davon ausgevgl. Gaius 1, 3 olim patricii dice schlossen ; ebenso den Nachkommen bant se plebi scitis non teneri, quia der Proskribierten das passive Wahlsine auctoritate eorum facta recht (s. zu Cat. 37, 9), Einzelnen essent, sed postea lex Hortensia und Gemeinden das Bürgerrecht entlata est, qua cautum est, ut plebi zogen oder verkümmert (zu Or. Lep. scita universum populum tenerent. 12), also eine Bürgerschaft mindern Zwar pflegte die spätere Zeit das Rechts, gewissermassen eine neue Ergebnis der verfassungsrechtlichen Plebs geschaffen; endlich die gesetzEntwicklung in frühere Zeiten zu geberische Initiative der Tribunen rückzuverlegen, die Errungenschaft und damit die Befugnis der Plebs, der dritten secessio schon der zwei Gesetze zu erlassen, von der Vorbeten (zu lug. 31, 17) und dann wieder ratung im Senat und dessen Einwilder Initiative des soeben erwähn ligung dieselben an jene zu bringen ten Publilius Philo zuzuschreiben abhängig gemacht, also das Plebi(Liv. 8, 12, 14). — Von dem Streben scit an die auctoritas senatus (wofür ausgehend, den Gegensatz zwischen auch wieder, wenn auch missbräuchplebs und patricii (daher patriciis, lich, patrum auct. gesagt wurde) nicht patribus) möglichst hervorzu gebunden. In dieser Hinsicht ist heben, und die Emancipation der auch sonst der Sprachgebr. bei Sall. Plebs von den Patriciern, die durch bezeichnend: plebs steht gegenüber die Selbsthülfe gewonnene Selbst patres (= senatus) lug. 30, 1.88, 1; herrlichkeit derselben zu betonen, senatus Cat. 38, 1; nobilitas 40, 5; und nicht so sehr die dominierende 63, 6; pauci Cat. 39, 1. Stellung der Plebs im Gesamtstaate, et, quae etc.: über das explicazieht der Redner (resp. der Geschicht tive et zu Cat. 19, 2; vor quae ist schreiber) vor, das erkämpfte Recht ea zu denken; iussa u. toleratis mehr von der negativen Seite mit stehen den folgenden (aut) agere dem Ausdruck libera etc. zu be aut non agere possitis scharf gegenzeichnen als von der positiven etwa über. Es ist von dem nur für durch: plebei ... ius quo quod ius die Nobilitas vorteilhaften Kriegssisset omnes Quirites teneret, dienst die Rede. paravere. Dies hat noch einen wei

16. magna: Bedeutung wie in tern Grund in der von den Geschicht den Ausdrücken magna verba, maschreibern und Volksrednern jener gniloquus, und wie magnificus lug. Zeit gern herbeigezogenen, oft künst 31, 10.

« IndietroContinua »