Zeitschrift für die österreichischen Gymnasien, Volume 53

Copertina anteriore
C. Gerold, 1902
0 Recensioni
Google non verifica le recensioni, ma controlla e rimuove i contenuti falsi quando vengono identificati
 

Cosa dicono le persone - Scrivi una recensione

Nessuna recensione trovata nei soliti posti.

Pagine selezionate

Altre edizioni - Visualizza tutto

Parole e frasi comuni

Brani popolari

Pagina 164 - Zwei Dinge erfüllen das Gemüt mit immer neuer und zunehmender Bewunderung und Ehrfurcht, je öfter und anhaltender sich das Nachdenken damit beschäftigt: der bestirnte Himmel über mir und das moralische Gesetz in mir.
Pagina 4 - Sed hos cum in clausulis pedes nomino, non loquor de uno pede extremo : adiungo, quod minimum sit, proximum superiorem, saepe etiam 217 tertium. Ne iambus quidem qui est e brevi et longa, aut par choreo qui habet tris brevis trochaeus2 — sed spatio par, non syllabis — aut etiam dactylus...
Pagina 260 - Amerika, du hast es besser Als unser Kontinent, das alte, Hast keine verfallene Schlösser Und keine Basalte. Dich stört nicht im Innern, Zu lebendiger Zeit, Unnützes Erinnern Und vergeblicher Streit.
Pagina 46 - Indem mir das Schicksal oft seine höchsten Güter nicht versagt hat, ist es mir doch zugleich auch so schmerzlich gewesen und hat so seinen auserlesensten Jammer über mich ergossen, daß wer mir zusieht nicht gelockt werden kann, sich durch kühne und willkürliche Handlungsweise auf unbekannten Boden zu wagen, sondern Gott um Einfachheit des Geschickes bitten muß, und sich selbst das Gelübd ablegen, nichts zu tun um es zu verscherzen.
Pagina 514 - Was the hope drunk Wherein you dress'd yourself? Hath it slept since? And wakes it now, to look so green and pale At what it did so freely ? From this time Such I account thy love. Art thou...
Pagina 679 - Nam saepe ego audivi Q. Maxumum, P. Scipionem, praeterea civitatis nostrae praeclaros viros solitos ita dicere, cum maiorum imagines intuerentur, vehementissume sibi animum ad virtutem accendi.
Pagina 212 - J. VAN DEN GHEYN, Catalogue des manuscrits de la bibliothèque royale de Belgique, t.
Pagina 64 - ... (s. Bericht des Vorjahres!), soll nun von ihm in einem größeren Werke dargestellt werden, das besonders die Wechselbeziehungen der Erziehung zu den Veränderungen der Gesellschaft verfolgen will. Hoffentlich geschieht dies recht bald! — Als Jubiläumsgabe ist zu betrachten das 100. Bändchen der Sammlung wissenschaftlich-gemeinverständlicher Darstellungen aus allen Gebieten des Wissens „Aus Natur und Geisteswelt" :FriedrichPaulsen, Das deutsche Bildungswesen in seiner geschichtlichen Entwicklung.
Pagina 320 - Mittel an, dem Komischen wieder auf die Bühne zu helfen, wenn man nach und nach das im Zuschauer gebundene Komische zu befreien und der Tugend von dem Theater wieder in die honetten Familien zu helfen suchte.
Pagina xxii - Milde als Pädagoge und sein Verhältnis zu den geistigen Strömungen seiner Zeit, Beiträge zur österreichischen Erziehungs- und Schulgeschichte 4, Wien, Leipzig 1902.

Informazioni bibliografiche