Immagini della pagina
PDF
ePub
[ocr errors]

ten gegenüber im wesentlichen dieselbe Ansicht hat, wie frühere Kritiker, so liegt der Grund, warum er häufiger, als es einer von diesen gewagt hat, von demselben abgeht, darin, dass er den Puteanus zwar nicht in gleichem Grade wie andere Handschriften des Livius, aber doch für so verdorben hält, dass der Konjekturalkritik ein weiterer Spielraum, als bisher angenommen wurde, eingeräumt und vieles, was noch nicht in Zweifel gezogen war, teils aus sprachlichen Gründen, teils wegen der Unrichtigkeit der Gedanken oder der Form oder Verbindung derselben geändert werden müsse. Da wohl noch niemand behauptet hat, dass die handschriftliche Überlieferung des Livius sicherer sei als die anderer Werke des Altertums, der Umfang des Verderbnisses aber nicht nach einzelnen Kategorieen von Irrtümern bestimmt werden kann, weil in jedem einzelnen Falle die Frage entsteht, ob das Angezweifelte unter die aufgestellte Kategorie gehöre, so wird immer an den betreffenden Stellen untersucht werden müssen, ob die von Madvig aus jenen allgemeinen Grundsätzen entwickelten Gründe ausreichend sind, um eine Änderung zu motivieren. Nachdem ich die Vorschläge des Verfassers, so viel ich vermochte, geprüft habe, bin ich gern manchen der durch sprachliche Gründe veranlassten Konjekturen gefolgt; wenn ich andere nicht ohne Zweifel, manche nicht aufgenommen habe, so hat mich die Besorguis bestimmt, der Sprache Formen zu entziehen, die, an sich nicht unberechtigt, an Verwandtes sich anschliessen, besonders da sich nicht überall mit Sicherheit feststellen lässt, wie weit die Beweglichkeit der Sprache, namentlich der Schriftund Büchersprache des Livius, reiche und, wie die Erfahrung mehrfach gelehrt hat, die Versuchung nahe liegt, auch da bestimmte Grenzen zu ziehen, wo sie in der angenommenen Schärfe in der Wirklichkeit nicht bestehen. Von den Verbesserungsvorschlägen der anderen Art habe ich manche als unstreitig richtig oder in hohem Grade wahrscheinlich in den Text aufgenommen, andere mir nicht aneignen können, teils weil ich mich von der Notwendigkeit einer Änderung der handschristlichen Lesart nicht zu überzeugen vermochte, und das Bessere auch auf diesem Gebiete ein Feind des Guten sein kann, teils weil ich keinen Grund fand, dieselben den von anderen Gelehrten ausgegangenen vorzuziehen, die meisten jedoch, namentlich an den leider noch immer zablreichen Stellen, die bis jetzt noch nicht genügend haben hergestellt werden können, in den Anmerkungen erwähnt. So weit es der Raum und der Zweck der Schulausgabe gestattete, habe ich meine Bedenken und Gründe angedeutet, die weiter auszuführen wohl eine andere Gelegenheit sich darbieten wird. Ob mein Verfahren das richtige sei, überlasse ich dem Urteil unparteiischer Richter und wünsche nur, dass die Ausgabe, die ohne alle Prätension aufgetreten ist und allein die Förderung der Lektüre des Livius auf der Schule zum Zwecke hat, diesem jetzt mehr entsprechen und der freundlichen Aufnahme, welche ihr zu teil geworden ist, würdiger erscheinen möge. Eisenach, im April 1861.

Wilhelm Weissenborn.

VORWORT ZUR DRITTEN AUFLAGE.

[ocr errors]

Bei der neuen Bearbeitung der folgenden Bücher habe ich für die Verbesserungen des Textes die Bemerkungen von Madvig, Cron, M. Müller, Perthes, H. Weber gebührend berücksichtigt und manche früher nur in den Anmerkungen als richtiger bezeichnete Lesarten in den Text aufgenommen. Für das Sprachliche und Sachliche sind die Arbeiten von Lorenz, Kühnast, Anton, Mommsen, Hübner, Holm, Schubring u. a., für die Beurteilung des Verhältnisses, in dem Livius zu Polybios und anderen Historikern steht, die Untersuchungen von Nissen, H. Peter u. a. dankbar benutzt. Möge die Revision, der ich das Ganze unterworfen habe, dazu beitragen, der Ausgabe auch ferner Freunde zu gewinnen.

Eisenach, im September 1871.

Wilhelm WeiCsenborn.

TITI LIVI

AB URBE CONDITA

LIBER XXIIII.

Ut ex Campania in Bruttios reditum est, Hanno adiutoribus 1 et ducibus Bruttiis Graecas urbes temptavit eo facilius in societate manentes Romana, quod Bruttios, quos et oderant et metuebant, Carthaginiensium partis factos cernebant. Regium primum 2 temptatum est, diesque aliquot ibi nequiquam absumpti. interim Locrenses frumentum lignaque et cetera necessaria usibus ex agris in urbem rapere, etiam ne quid relictum praedae hostibus esset, et in dies maior omnibus portis multitudo effundi; postre- 3

1–3. Unternehmungen gegen die Partei .. geworden', d. h. ‘auf die Städte Regium, Lokri und Kroton. Seite . . getreten seien'; dieser pos

Das hier Erzählte ist bereits 23, sessive Genetiv bei esse und fieri ist 30, 6 als bald nach der Schlacht häufig; s. 29, 7. 35, 6. 37, 6; 21, bei Kannä erfolgt kurz berührt, 60,3; 22, 20, 11; vgl. zu 1, 25, 13. und die Verbindung Lokris mit den 2. cetera necessaria] ‘das übrige, Puniern wird 23, 41, 10 vorausge- was nötig war; das substantivierte setzt. Livius scheint dies übersehen Neutrum wird mit einem Attribut oder absichtlich nach einer anderen bekleidet, wie 48, 12; vgl. 25, 15, Quelle nachträglich (denn schon 23, 20; 27, 20, 3: cetera belli ; 27, 40, 48, 4 ist er an das Ende des Jahres 4. usibus) 'für den Bedarf", wie gelangt; vgl. 24, 7, 10) die aus- 7, 26, 14; vgl. 22, 2, 3: necessaria führlichere Darstellung hier einge- ad usus und zu 22, 12, 8. — etiam] schaltet zu haben.

nicht allein für sich, sondern auch 1. ex Campania] wohin Hanno, damit nicht . . - portis . . effundi] der punische Oberbefehlshaber in in dieser Verbindung gebraucht L. Bruttium, nach der Eroberung Pe- stets den blossen Abl.; s. 1, 14, 8; telias durch Himilko und der Ein- 26, 5, 5; 29, 31, 12; zu 43, 10,5; nahme Konsentias (s. 23, 30, 1. 5) bei anderen Substantiven fehlt die von Hannibal gerufen war, um an Präposition sehr selten; vgl. jedoch den Kämpfen bei Nola teilzuneh- 10, 7; 40, 31, 4. men; s. 23, 46, 8. - in Bruttios) 3. postremo] ‘schliesslich', näml. dreimalige Wiederholung des Wor- als die Feinde kamen. — ii modo] tes; vgl. 8 2: temptatum; 25, 37, ist unsichere La.; man erwartete eine 11 u. a. temptavit] s. zu 2, 25, nähere Bezeichnung der Zurückge1; dazu enthält manentes in der bliebenen, deren Zahl nach § 5 Form des Attributs den Gegensatz. und 6 nicht so gering erscheint.

oderant] wegen früherer Ver- Die Mauern sind unter dem Schutze hältnisse; vgl. Mms. RG. 16, 361. der Römer, mit denen Lokri, wie - partis factos) eig. 'ein Besitz der Regium, seit langer Zeit im Bunde Tit. Liv. V. 1. 4. Aufl.

1

[ocr errors]

mo ii modo relicti in urbe erant, qui reficere muros portas tela4 que in propugnacula congerere cogebantur. in permixtam om

nium aetatium ordinumque multitudinem et vagantem in agris magna ex parte inermem Hamilcar Poenus equites emisit, qui

violare quemquam vetiti, tantum ut ab urbe excluderent fuga 5 dissipatos, turmas obiecere. dux ipse loco superiore capto, unde

agros urbem posset conspicere, Bruttiorum cohortem adire muros atque evocare principes Locrensium ad conloquium iussit et

pollicentes amicitiam Hannibalis adhortari ad urbem tradendam. 6 Bruttiis in conloquio nullius rei primo fides est; deinde ut Poe

nus apparuit in collibus, et refugientes pauci aliam omnem

multitudinem in potestate hostium esse adferebant, tum metu 7 victi consulturos se populum responderunt. advocataque extem

plo contione cum et levissimus quisque novas res novamque societatem mallent, et quorum propinqui extra urbem interclusi

ab hostibus erant, velut obsidibus datis pigneratos haberent ani8 mos, pauci magis taciti probarent constantem fidem quam pro

[ocr errors]
[ocr errors]

= re

[ocr errors]

se..

con

stand (s. Periocha 11—15), zerfallen. — muros portas) zweigliedriges Asyndeton, das L. namentlich bei gegensätzlichen Begriffen nicht selten anwendet; s. § 5; 4, 3, 12; 25, 14, 9; zu 21, 28, 2; vgl. 27, 5, 4.

propugnacula] s. zů 23, 18, 9. 4. vagantem . . inermem] s. zu 1, 21, 1. Hamilcar] scheint ein Unterbefehlshaber in dem Corps Hannos gewesen zu sein. tantum ut . .] s. 35, 11, 4: pollicetur

erupturum, tantum uti diceret; vgl. 21, 19, 5: tantum ne ..

turmas] wie § 5: cohors u. a. nach römischer Bezeichnung.

5. agros urbem] s. zu § 3; vgl. jedoch 7, 31, 7; 26, 33, 13 u. a.; in der älteren Latinität (z. B. bei Ennius) ist dieser Gebrauch häufig, Beispiele finden sich aber auch in der späteren und spätesten Zeit. evocare) s. 21, 25, 7; 25, 28, 3; 30, 12, 8. pollicentes} s. 2, 14, 8; vgl. § 7: mallent. adhortari ad ..) s. zu 6, 9, 2; vgl. zu 43, 19, 14.

6. Bruttiis .. fides est] die Br. ‘finden Glauben'; verschieden 27, 50, 11. — adferebant] die nichtvollendete, sich wiederholende Hand

lung ('immer von neuem .:) im Gegensatz zu dem die einmalige, plötzlich eintretende Handlung bezeichnenden apparuit; vgl. 6, 30, 7; so häufig bei den Temporalpartikeln; s. 13, 7. 31, 2. 32, 5; 25, 10, 6. 26, 15. 33, 8. 36, 4; 35, 38, 2; 44, 43, 2; zu 2, 7, 3 und 23, 18, 7. aliam omnem] liquam omnem; jenes bei Cic. sehr selten, bei L. häufig und gewöhnlich in dieser Stellung; s. zu 19, 8.

7. extemplo] wie 25, 10.tione) eine Volksversammlung, in der nicht allein die Sache verhandelt, sondern auch, anders als in Rom, ein Beschluss gefasst wird; s. § 8. 37, 11. levissimus quisque] dagegen 23, 30, 8: Locrenses descivere ad Bruttios . . prodita multitudine a principibus. vas res] die ungewöhnliche Wortstellung scheint durch die Anapher veranlasst zu sein. velut..) v. dient zur Hervorhebung des bildlichen Ausdrucks; s. 2, 8. 18, 2. 45, 3; zu 26, 37, 5.

8. pauci] ohne et; s. zu 35, 27, 3. magis) gehört zu dem ganzen Begriffe taciti probarent constan

no

[ocr errors]
[ocr errors]

ser

palam tueri auderent, haud dubio in speciem consensu fit ad Poenos deditio. L. Atilio praefecto praesidii quique cum eo milites 9 Romani erant, clam in portum deductis atque impositis in navis, ut Regium deveherentur, Hamilcarem Poenosque ea condicione, ut foedus extemplo aequis legibus fieret, in urbem acceperunt. cuius rei prope non servata fides deditis est, cum Poenus dolo 10 dimissum Romanum incusaret, Locrenses profugisse ipsum causarentur. insecuti etiam equites sunt, si quo casu in freto aestus 11 morari aut deferre naves in terram posset. et eos quidem, quos sequebantur, non sunt adepti; alias a Messana traicientis freto Regium naves conspexerunt. milites erant Romani a Claudio 12 praetore missi ad obtinendam urbem praesidio. itaque Regio tem fidem, d. h. dem Bündnis mit § 13; 23, 7, 1; 25, 8, 8. Rom treu zu bleiben. taciti] s. 25, 10. cuius rei] dass ein solches 28, 6. propalam tueri] sich .. Bündnis geschlossen würde. entscheiden, sich offen für etwas vata fides . . est] s. zu 43, 18, 10. aussprechen'; steht im Gegensatze deditis) reflexiv, wie 37, 6; 4, zu taciti; s. 14, 3. 38, 3; 26, 35, 7; 29, 4; 36, 28, 5: imperium inhi34, 33, 14; 44, 6, 13; vgl. 22, 25, beam in deditos. Poenus . . Ro17: magis tacita invidia . . quam manum] der kollektive Gebrauch satis audebant homines ad sua- des Sing. von Völkernamen ist häudendum . . prodire; zu tueri vgl. fig bei L.; s. § 13. 2, 4. 7. 17, 8. 40, 5, 8: certamine adversus fra- 47, 7; 2, 6, 11 u. a. dimissum] trem omnia tuendo . .; 26, 14, näml. a Locrensibus; die Punier 1; Curt. 10, 20, 12: Nearcho per- betrachten die Besatzung als in die vicacius tuente sententiam. in Deditio miteinbegriffen und geben speciem] zum Schein, scheinbar; ‘

' den Lokrensern an deren Entkomso oft bei L., Z. B. 27, 8; 3, 40, men schuld (incusarent; s. 26, 12, 7; vgl. 2, 56, 3. Anders per spe- 11).- ipsum] ‘aus eigenem Antrieb, ciem mit Gen., ‘unter dem mit eigenen Mitteln’; Gegensatz zu Schein', ebenfalls häufig bei L., z. B. dimissum. 47, 12. 39, 35, 4; 44, 19, 8. Weil 11. insecuti .. si .. possel] ‘ob viele (nach 2, 8 denkt Livius an vielleicht die Möglichkeit eintreten, die Aristokratie; vgl. 29, 6, 5) im es sich so fügen würde'; vgl. 36, Grunde des Herzens das Bündnis mit 8; häufiger ist ein solches si nach Rom aufrecht erhalten wissen woll- temptare und ähnlichen Verben; s. ten. fit.. deditio] es wird nur zu 1, 57, 2. deferre] vgl. zu der Beschluss gefasst; s. § 9. 21, 49, 2. et .. quidem] s. zu ad Poenos] wie 27, 15, 2: se de

2, 2, 9.

alias . . naves] steht eos dere ad..; vgl. 28, 22, 5.

gegenüber, eine Ungenauigkeit, die 9. praefecto..] vgl. 23, 41, 12. weniger auffällt, da vorher von quique . .] darnach ist zu de- Schiffen die Rede war.

a Mesduciis zu denken iis; vgl. 27, 5, sana) s. zu 12, 3. 6: Muttine et si quorum .. merita 12. a Claudio] eine ähnliche

. erant, in senatum introductis. Unternehmung wie 23, 41, 8; die ea condicione] da die Übergabe eine 23, 38, 9 erwähnte Flotte scheint freiwillige ist, so kann sie unter unthätig gewesen zu sein. ReBedingungen erfolgen; hier wird gio..] die Belagerung wird aufgeein aequum foedus gefordert; S. hoben; s. § 2: nequiquam.

[ocr errors]

[ocr errors]
« IndietroContinua »