Numerische Mathematik

Copertina anteriore
Springer-Verlag, 4 nov 2007 - 574 pagine
Anschaulich und gründlich vermittelt dieses Buch die Grundlagen der Numerik. Die Darstellung des Stoffes ist algorithmisch ausgerichtet. Zur Begründung einer numerischen Methode werden zuerst die theoretischen Grundlagen vermittelt. Anschließend wird das Verfahren so formuliert, dass seine Realisierung als Rechenprogramm einfach ist.
Auf der Homepage zum Buch finden Sie zahlreiche Programm-Masken, die die Lösung von Basisproblemen der Numerik ermöglichen.

Dall'interno del libro

Cosa dicono le persone - Scrivi una recensione

Nessuna recensione trovata nei soliti posti.

Pagine selezionate

Indice

Einleitung
13
Lineare Gleichungssysteme direkte Methoden
30
Interpolation und Approximation
91
Gleichungen in einer Unbekannten
190
Brents BlackboxMethode
196
Nullstellen von Polynomen
207
Software
215
Das klassische JacobiVerfahren
222
Ausgleichsprobleme Methode der kleinsten Quadrate
274
Numerische Integration
307
Anfangswertprobleme
342
Rand und Eigenwertprobleme
395
Partielle Differenzialgleichungen
427
Lineare Gleichungssysteme iterative Verfahren
487
Literaturverzeichnis
547
Sachverzeichnis
560

Transformationsmethoden
232

Altre edizioni - Visualizza tutto

Parole e frasi comuni

Ableitung Abschnitt absoluten Stabilität Algorithmen Algorithmus Approximation Aufgabe B-Splines Bedingung beiden Beispiel berechnet Berechnung besitzt bestimmen Beweis Bezier-Kurve Bezier-Punkte Darstellung definiert deshalb Diagonale Diagonalelemente Differenzengleichung Differenzialgleichung Diskretisierung Diskretisierungsfehler Eigenvektoren Eigenwerte eindeutig Elemente entsprechenden ergibt erhalten ersten exakten explizite falls Fehler Fehlergleichungen folgenden folgt Funktion f(x Funktionswerte Gauß-Algorithmus gegeben gesuchte gilt Gitterpunkte gleich Gleichungssystem groß Grund i-ten impliziten Integral Integration Intervall Iterationsschritt Jacobi-Verfahren kleiner Koeffizienten komplexen Komponenten Konditionszahl Konvergenz Legendre-Polynome liefert linearen Gleichungssystems Lösung MATLAB Matrixelemente Matrixnorm Mehrschrittverfahren Methode Multiplikationen Näherung Näherungslösung Newton null verschiedenen Nullstellen numerische Ordnung orthogonale Matrix orthogonalen Parameter partiellen partiellen Differenzialgleichungen Pivotelement Pn(x Polynom positiv definit Quadrate Randbedingungen Randwertaufgabe Rechenaufwand reellen Residuenvektor Rotationsmatrizen Rücksubstitution Runge-Kutta-Verfahren Satz Schritt Schrittweite siehe somit Spalte Spektralradius spezielle Startwert Stellen stetig differenzierbar Stützstellen symmetrische Matrix System Systeme Teilintervalle Transformation transformiert tridiagonalen Unbekannten Vektor Verfahren Vorkonditionierung Werte wesentliche x(fc Zahl Zeile zugehörigen zwei zweiten

Brani popolari

Pagina 576 - SUCHEN IST WOANDERS. Wählen Sie aus dem umfassenden und aktuellen Fachprogramm und sparen Sie dabei wertvolle Zeit. Sie suchen eine Lösung für ein fachliches Problem? Warum im Labyrinth der 1000 Möglichkeiten herumirren? Profitieren Sie von der geballten Kompetenz des BC Teubner Verlages und sparen Sie Zeit!
Pagina 547 - ... pp. 2025-2035, Nov. 1990. 38 JY Tang and K. Hess, /. Appl. Phys., vol. 68, no. 8, pp. 4071-4076, Oct. 1990. 39 LR Ram-Mohan, Finite Element and Boundary Element Applications in Quantum mechanics. Oxford University Press, 2002. 40 Z. Bai, J. Demmel, J. Dongarra, A. Ruhe, and H. van der Vorst, Eds., Templates for the Solution of Algebraic Eigenvalue Problems: A Practical Guide. Philadelphia: SIAM, 2000. 41 RB Lehoucq, DC Sorensen, and C. Yang, ARPACK Users' Guide: Solution of LargeScale Eigenvalue...
Pagina 553 - I960), 185-186. This paper is an unnecessarily complicated extension of a paper of Householder's [A. Householder, Unitary triangularization of a nonsymmetric matrix, J. Assoc. Comp. Mach. 5 (1958), 339-342] and is correct in its implication that Householder's paper is not valid for the complex case. Both papers have sloppy proofs in tacitly assuming a vector in the proof of its existence. Both Lemmas can be replaced by the simpler LEMMA.
Pagina 555 - Mitchell AR, Griffiths DF. The finite difference method in partial differential equations.
Pagina 547 - Abramowitz, M.; Stegun, IA: Handbook of Mathematical Functions. New York: Dover Publications 1965 2.
Pagina 111 - Beziehungen stellen ein System von n + l linearen Gleichungen für die n + l Unbekannten CQ, Ci, . . . , Cn dar.
Pagina 557 - Smith, GD: Numerical solution of partial differential equations: Finite difference method. 3rd ed. Oxford...
Pagina 42 - Unter den in Frage kommenden Elementen bestimmt man dasjenige zum Pivot, welches dem Betrag nach relativ zur Summe der Beträge der Elemente der zugehörigen Zeile am größten ist. Man spricht deshalb von relativer Spaltenmaximumstrategie.

Informazioni sull'autore (2007)

Prof. Dr. Hans Rudolf Schwarz, Universität Zürich
Prof. Dr. Norbert Köckler, Universität Paderborn

Informazioni bibliografiche