Immagini della pagina
PDF
ePub

5 me sciente frustra voles. Nam, ut ego aestumo, regem armis 6 quam munificentia vinci minus flagitiosum est. Ceterum de re

publica vostra, cuius curator huc missus es, paucis accipe. Bellum ego populo Romano neque

feci
neque
factum umquam

volui: 7 at finis meos advorsum armatos armis tutatus sum. Id omitto,

quando vobis ita placet: gerite quod voltis cum Iugurtha bellum. 8 Ego flumen Muluccham, quod inter me et Micipsam fuit, non egre

diar neque id intrare Iugurtham sinam. Praeterea si quid meque

vobisque dignum petiveris, haud repulsus abibis.“ 111 Ad ea Sulla pro se breviter et modice, de pace et de com

munibus rebus multis disseruit. Denique regi patefecit: quod polliceatur, senatum et populum Romanum, quoniam armis amplius valuissent, non in gratiam habituros; faciundum aliquid, quod illorum magis quam sua retulisse videretur; id adeo in promptu

esse, quoniam copiam Iugurthae haberet : quem si Romanis tra2 didisset, fore ut illi plurumum deberetur; amicitiam foedus Nu

midiae partem, quam nunc peteret, tunc ultro adventuram. Rex primo negitare: cognationem, adfinitatem, praeterea foedus inter5. vinci: zu 9, 3.

pora vgl. zu Cat. 32, 2. 6. finis meos : Welches Gebiet in gratiam habituros : ist eben Bocchus meint, s. 102, 13.

so wie die anderen Verbindungen 7. id: nämlich das tutari eos dieser Art (s. zu 103, 6 u. 112, 3) finis. Ueber quando vergl. zu zu fassen; hier also „sie würden 102, 9.

das, was er verspreche, nicht zu gerite etc. Der Nachdruck liegt Gunst und Dank aufnehmen und auf Iugurtha, dem vorletzten Worte darin halten d. h. sie würden es des Satzes, was bei Sallust beson- nicht als etwas sie zu Dank Verders oft der Fall ist, vgl. z. B. Or. pflichtendes aufnehmen und in dieLep. 1 metu vostro ; Or. Macri 20 sem ihm günstigen Sinne behandolus,

deln“. Denn, meint Sulla , das inter me: vgl. zu 95, 3. Aehn- scheinbar freiwillige und grossmüliche Vertauschung der Begriffe bei thige Aufgeben der Ansprüche auf Cicero Phil. 2, 65 Pompei sector Numidien sei nur eine natürliche i. e. sector bonorum Pompei; 1. c. Folge der römischen Siege, und 78 praedes vendere i. e. bona prae- Bocchus thue es nur im eigenen dum.

Interesse, um sich den stärkeren id; geht auf das vorhergehende Römern gegenüber wenigstens im flumen M., und ersetzt den aus Besitz seines eigenen Reiches zu dem Zusammenhang sich ergeben- erhalten; er wolle diese also mit den Begriff „Grenze“. Zur Con- einer Gabe abfinden, die keine struction von intrare vgl. Cic. Phil. Gabe sei. 2,68 tu illud sanctissimum limen faciundum: näml. Boccho: darintrare ausus es.

aus ergibt sich die Beziehung von ul. 1. pro se: mit Bezug auf illorum und sua. das in der vorigen Rede über Sul- 2. negitare: das Frequentativum las Person Gesagte.

verliert hier nichts an seiner Bepatefecit etc. Wegen der Tem- deutung.

venisse; ad hoc metuere, ne fluxa fide usus popularium animos avorteret, quis et Iugurtha carus et Romani invisi erant. Denique 3 saepius fatigatus lenitur et ex voluntate Sullae omnia se facturum promittit. Ceterum ad simulandam pacem, cuius Numida 4 defessus bello avidissumus erat, quae utilia visa constituunt. Ita composito dolo digrediuntur. At rex postero die Asparem, Iugur. 112 thae legatum, appellat dicitque sibi per Dabarem ex Sulla cognitum posse condicionibus bellum poni: quam ob rem regis sui sententiam exquireret. Ille laetus in castra Iugurthae proficisci- 2 tur; deinde ab illo cuncta edoctus properato itinere post diem octavum redit ad Bocchum et ei nuntiat Iugurtham cupere omnia quae imperarentur facere, sed Mario parum confidere: saepe antea cum imperatoribus Romanis pacem conventam frustra fuisse: ceterum Bocchus si ambobus consultum et ratam pacem vellet, 3 daret operam, ut una ab omnibus quasi de pace in conloquium veniretur, ibique sibi Sullam traderet; cum talem virum in potestatem habuisset, tum fore uti iussu senatus aut populi foedus fieret; neque hominem nobilem, non sua ignavia sed ob rem publicam in hostium potestate, relictum iri. Haec Maurus secum 113 ipse diu volvens tandem promisit; ceterum dolo an vere cun

adfinitatem : S. 80, 6; in wie fern eine cognatio zwischen Bocchus und Jugurtha stattgefunden habe, ist nicht bekannt.

intervenisse: in der Bedeutung, die auch intercedere öfters hal' „eine Verbindung zwischen zweien bilden“; Cic. p. Quint. 15, 48 is, quicum tibi adfinitas socielas omnes denique causae et necessitudines veteres intercedebant.

4. pacem : nämlich den die Römer mit Jugurtha schliessen würden.

112. 1. condicionibus: hat den Nachdruck; das Entgegengesetzte wäre arbitrio victoris.

bell. poni : zu 20, 5.
2. saepe antea : s. zu 39, 3.

conventam: in sonst ungewöhnlichem neutralen Sinne „worüber man einig geworden sei“. So heisst conventum bisweilen auch substantivisch: Uebereinkunft“; vgl. locum ambobus placitum 81, 1.

frustra fuisse: zu Cat. 20, 2.

3. in pot. habuisset: Der Ausdruck in potestatem habere fasst zwei Momente in sich und heisst in potestatem accipere et in ea habere; durch das Hervortretenlassen des ersten Begriffes „bekommen“ ist die Möglichkeit gegeben hier das Plusquamp. coni. (im Sinne eines Fut. ex. coni.) zu gebrauchen.

neque etc. In vollständiger Ausbildung der Sätze würde es heissen können: neque (enim) hominem nobilem, qui non sua ignavia sed ob rem publicam in hostium potestatem incidisset, ibi relictum iri.

113. 1. ceterum cunctatus : bezeichnet die möglichen Ursachen des diu volvere. Zu dem Participium cunctatus ist zur Vervollständigung des Fragesatzes aus dem Vorhergehenden promiserit oder allgemeiner id fecerit 'zu denken, ähnlich wie 88, 6. Der Zusammenhang ist „diese Forderung trug

ctatus, parum comperimus; sed plerumque regiae voluntates 3 ut vehementes sic mobiles, saepe ipsae sibi advorsae. Postea

tempore et loco constituto, in conloquium uti de pace veniretur, Bocchus Sullam modo modo lugurthae legatum appellare, benigne habere, idem ambobus polliceri. Illi pariter laeti ac spei bonae pleni esse. Sed nocte ea, quae proxuma fuit ante diem conloquio decretum , Maurus adhibitis amicis ac statim immutata voluntate remotis dicitur secum ipse multum agitavisse, voltu et oculis

pariter atque animo varius[: quae scilicet tacente ipso occulta 4 pectoris patefecisse). Tamen postremo Sullam arcessi iubet et 5 ex illius sententia Numidae insidias tendit. Deinde, ubi dies ad

venit et ei nuntiatum est Iugurtham haud procul abesse, cum

paucis amicis et quaestore nostro quasi obvius honoris causa pro6 cedit in tumulum facillumum visum insidiantibus. Eodem Numida

cum plerisque necessariis suis inermis, uti dictum erat, accedit, 7 ac statim signo dato undique simul ex insidiis invaditur. Ceteri

obtruncati; Iugurtha Sullae vinctus traditur et ab eo ad Marium

deductus est. 114 Per idem tempus advorsum Gallos ab ducibus nostris Q.

Caepione et Cn. Manlio male pugnatum; quo metu Italia omnis contremuit. Illimque usque ad nostram memoriam Romani sic

[blocks in formation]

consul Q. Servilius Caepio und des Consul Cn. Manlius Maximus gegen die in Gallien eingedrungenen Cimbern und andere celtische und germanische Stämme, welche von den Römern öfters unter dem Namen Galli mitbegriffen werden, fand am 6. October d. J. 649 (105) bei Arausio am Rhodanus statt, während Marius noch in Africa war. Er blieb dort bis gegen Ende des Jahres, übergab an Bocchus den westlichen Theil von Numidien zwischen den Flüssen Molochath und Nasavath und schlug die Emporien und die Syrtengegenden zur Provinz Africa; der dazwischen liegende östliche Theil von Numidien kam an Gauda, den c. 65 genannten Enkel des Masinissa.

2. illimque: = ex illo tempore.

ad nostram memoriam: Unzweideutige Anspielung auf Caesars Verdienste durch Bezwingung und Eroberung Galliens.

habuere, alia omnia virtuti suae prona esse, cum Gallis pro salute, non pro gloria certari. Sed postquam bellum in Numidia 3 confectum et Iugurtham Romam vinctum adduci nuntiatum est, Marius consul absens factus et ei decreta provincia Gallia; isque Kalendis Ianuariis magna gloria consul triumphavit. Et ea tem- 4 pestate spes atque opes civitatis in illo sitae.

alia omnia: „ihre übrigen Un- worfen; Plut. Mar. 12 as..notais ternehmungen.“ Ueber prona zu γυμνός εις το βάραθρον καθ80, 4.

εβλήθη, μεστός ών ταραχής και 3. absens : Diese aussergewöhn- διασεσηρώς, Ηράκλεις, είπεν, ως liche Auszeichnung wurde dem Ma- ψυχρών υμών το βαλανείον. Nach rius noch öfter zu Theil.

sechstägigen Qualen starb er darin Kal. lanuariis: des Jahres 650 den Hungertod.

Marius begab (104). lugurtha wurde vor sei- sich in den Senat noch mit der nem Triumphwagen im Zuge auf- vestis triumphalis geschmückt, was geführt und dann in das zu Cat. vor ihm keiner gethan hatte. 55, 3 beschriebene Tullianum ge

[ocr errors][merged small][merged small][merged small]

Für das Jahr 676 (78) wurden in Rom zwei einander feindliche Männer zu Consuln gewählt; an erster Stelle M. Aemilius Lepidus, der Vater des Triumvir, an zweiter Q. Lutatius Catulus (vgl. zu Cat. 34, 3). Der letztere war und blieb stets ein eifriger Optimat; Lepidus *) war früher dasselbe gewesen und hatte sich nicht nur in der Zeit der Proscriptionen ansehnlich bereichert, sondern auch als Praetor i. J. 673 (81) die von ihm verwaltete Provinz Sicilien mehr, als es zulässig schien, ausgeplündert. Um der deshalb ihm drohenden Anklage zu entgehen, schloss er sich der Volkspartei an, gehörte bald zu den Führern derselben, und so gelang es ihm theils durch seinen Reichthum, theilt mit Hülfe des Cn. Pompejus, der, sowohl erst siebenundzwanzig Jahre alt, doch schon damals bedeutenden Einfluss besass und denselben gern geltend machte, das Consulat zu erlangen. Als Pompejus die Wahlversammlung siegesfreudig verliess, sprach Sulla zu ihm: Sei wachsam; denn du hast deinen eigenen Feind stark gemacht. Und er weissagte richtig. Denn während der noch kurzen Frist seines Lebens, im Laufe des genannten Jahres, begann schon der ehrgeizige Consul Lepidus, der , in der Rolle des Marius auftreten wollte, um zu herrschen wie Sulla“, seine Absichten ins Werk zu setzen. Oeffentlich vor versammeltem Volke hielt er Reden, wie die hier mitgetheilte, in welcher er unter bitteren

*) S. Mommsen R. G. III, 18 f.

« IndietroContinua »