Immagini della pagina
PDF
ePub

EX C: SALLUSTI CRISPI HISTORIARUM

LIBRO SECUNDO VEL TERTIO

EPISTULA CN. POMPEI

AD SENATUM.

(Hist. fragm. 3, 1 Kr. 2, 96 D. Si advorsus vos patriamque et deos penatis tot labores et pericula suscepissem, quotiens a prima adulescentia ductu meo scelestissumi hostes fusi et vobis salus quaesita est, nihil amplius in absentem me statuissetis quam adhuc agitis, patres conscripti: quem contra aetatem proiectum ad bellum saevissumum cum ex

1. a prima adulescentia etc. les clarissimi fortissimique essent, Schon 671 (83) in seinem drei- eques Romanus ad bellum maxiundzwanzigsten Lebensjahre hatte mum formidulosissimumque pro Pompejus an der Spitze eines im consule mitteretur? missus est: Picenischen auf eigene Hand ge- quo quidem tempore cum esset worbenen Heeres gegen die Maria- non nemo in senatu qui diceret ner siegreich gekämpft u. seine Trup- non oporlere mitti hominem pripen dem zurückkehrenden Sulla zu- vatum pro consule, L. Philippus geführt; ein Jahr später hatte er (derselbe, der gegen Lepidus geden Consul Carbo in Sicilien, und redet hatte) dixisse dicitur, non wieder ein Jahr nachher in Afrika se illum sua sententia pro conden Cn. Domitius und den König sule, sed pro consulibus miltere.“ von Numidien, Hiarbas, besiegt und Sallust sagt in einem Fragment getödtet und über Africa trium- (Hist. 3, 6 Kr.) „sed Pompeius a phirt. Nach Besiegung des Lepidus prima adulescentia sermone fau(s. Vorbem. Z. R. des Lepidus) torum similem fore se credens wurde er, der Ritter und erst neun- Alexandro regi facta consultaque undzwanzig Jahre alt, cum imperio eius quidem aemulatus erat.proconsulari nach dem diesseitigen nihil statuissetis etc. ihr Spanien geschickt, also allerdings hättet nichts Aergeres (amplius contra aetatem, aber nicht wider eig. Weitergehenderes“). beseinen Willen (s. Mommsen R. G. schliessen können, als ihr (bisher 1116, 28 f.), er brach dahin noch gethan habt und) noch jetzt thut.“ i. J. 677 (77) auf. Von jener proiectum: vgl. lug. 14, 21; Aussendung sagt Cicero (de imp. Liv. 22, 44, 7 si quid proiectis Cn. Pomp. 21, 62) „quid tam in- ac proditis ad inconsultam usitatum quam ut, cum duo consu- pugnam legionibus accideret.

[ocr errors]

.

[ocr errors]

facio quod saepe maiores asperis bellis fecere: voveo dedoque me pro re publica. Quam deinde cui mandetis circumspicite: nam talem honorem bonus nemo volet, cum fortunae et maris 11 et belli ab aliis acti ratio reddunda aut turpiter moriundum sit. Tantum modo in animis habetote non me ob scelus aut avaritiam 12 caesum, sed volentem pro maxumis beneficiis animam dono dedisse. Per vos, Quirites, et gloriam maiorum, tolerate advorsa 13 et consulite rei publicae! Multa cura summo imperio inest, multi 14 ingentes labores: quos nequiquam abnuitis et pacis opulentiam quaeritis, cum omnes provinciae regna maria terraeque aspera aut fessa bellis sint.

10. maiores etc. Cic. Tusc. 1, 37, 89 quae quidem (mors) si timeretur, non L. Brutus in proelio concidisset; non cum Latinis decertans pater Decius, cum Etruscis filius, cum Pyrrho nepos se hostium telis obiecissent; non uno bello pro patria cadentis Scipiones Hispania vidisset, Paulum et Geminum Cannae, Venusia Marcellum,

Litana Albinum, Lucani Gracchum.

11. belli . . acti: „des von Anderen betriebenen Krieges (für welchen also auch nur diese selbst verantwortlich sein können)“. maris und belli . . acti hängen beide von fortunae ab.

13. per vos etc. zu lug. 14, 25.

14. summo imperio : hier vostro oder populi Romani zu suppliren.

Sallust. 7. Aufl.

16

EX C: SALLUSTI CRISPI HISTORIARUM

LIBRO SECUNDO VEL TERTIO

EPISTULA CN. POMPEI

AD SENATUM.

(Hist. fragm. 3, 1 Kr. 2, 96 D.

Si advorsus vos patriamque et deos penatis tot labores et pericula suscepissem, quotiens a prima adulescentia ductu meo scelestissumi hostes fusi et vobis salus quaesita est, nihil amplius in absentem me statuissetis quam adhuc agitis, patres conscripti: quem contra aetatem proiectum ad bellum saevissumum cum ex

1. a prima adulescentia etc. les clarissimi fortissimique essent, Schon 671 (83) in seinem drei- eques Romanus ad bellum maxiundzwanzigsten Lebensjahre hatte mum formidulosissimumque pro Pompejus an der Spitze eines im consule mitteretur? missus est:

Picenischen auf eigene Hand ge- quo quidem tempore cum esset worbenen Heeres gegen die Maria- non nemo in senatu qui diceret ner siegreich gekämpft u. seine Trup- non oporlere mitti hominem pripen dem zurückkehrenden Sulla zu- vatum pro consule, L. Philippus geführt; ein Jahr später hatte er (derselbe, der gegen Lepidus geden Consul Carbo in Sicilien, und redet hattē) dixisse dicitur, non wieder ein Jahr nachher in Afrika se illum sua sententia pro conden Cn. Domitius und den König sule, sed pro consulibus mittere.“ von Numidien, Hiarbas, besiegt und Sallust sagt in einem Fragment getödtet und über Africa trium- (Hist. 3, 6 Kr.) „sed Pompeius a phirt. Nach Besiegung des Lepidus prima adulescentia sermone fau(s. Vorbem. 2. R. des Lepidus) torum similem fore se credens wurde er, der Ritter und erst neun- Alexandro regi facta consulta que undzwanzig Jahre alt, cum imperio eius quidem aemulatus erat.“ proconsulari nach dem diesseitigen nihil statuissetis etc. „ihr Spanien geschickt, also allerdings hättet nichts Aergeres (amplius contra aetatem, aber nicht wider eig. ,,Weitergehenderes“) beseinen Willen (s. Mommsen R. G. schliessen können, als ihr (bisher 1116, 28 f.), er brach dahin noch gethan habt und) noch jetzt thut.“ i. J. 677 (77) auf.

Von jener

proiectum: vgl. lug. 14, 21; Aussendung sagt Cicero (de imp. Liv. 22, 44, 7 si quid proiectis Cn. Pomp. 21, 62) „quid tam in- ac proditis ad inconsultam usitatum quam ut, cum duo consu- pugnam legionibus accideret.

[ocr errors]
[ocr errors]

EX C. SALLUSTI CRISPI HIST. L. (II) III EPIST. GN. POMPEI. 243

ercitu optume merito, quantum est in vobis, fame, miserruma omnium morte, confecistis. Hacine spe populus Romanus libe- 2 ros suos ad bellum misit ? haec sunt praemia pro volneribus et totiens ob rem publicam fuso sanguine ? Fessus scribundo mittundoque legatos omnis opes et spes privatas meas consumpsi, cum interim a vobis per triennium vix annuus sumptus datus est. Per deos inmortalis, utrum censetis me vicem aerari praestare, 3 an exercitum sine frumento et stipendio habere posse ? Equidem 4 fateor me ad hoc bellum majore studio quam consilio profectum, quippe qui nomine modo imperi a vobis accepto diebus quadraginta exercitum paravi hostisque in cervicibus iam Italiae agentis ab Alpibus in Hispaniam submovi. Per eas iter aliud atque Hannibal, nobis opportunius, patefeci. Recepi Galliam Pyrenaeum 5 Iacetaniam Indigetis et primum impetum Sertori victoris novis militibus et multo paucioribus sustinui hiememque castris inter saevissumos hostis, non per oppida neque ex ambitione mea egi.

cum ..

2. opes et spes: zusammenge- sen a. a. 0. Seite 29. gestellt wie Cat. 21, 1; ebenda- iter aliud: Die neue von Pomp. selbst res u. spes; lug. 107, 4; angelegte Heerstrasse führte über vgl. unten § 9.

die Cottischen Alpen (Mont Genèvre) datus est: zu Or. Cott. 7. und war kürzer, aber von Natur per triennium: vgl. zu § 1. weniger bequem als der Weg des

3. oicem aer. praestare: Hannibal, welcher die Alpen weiter aerari vice fungi.

nördlich, beim kleinen St. Bern4. consilio: Bei genauerer Ueber- hard, überschritt. S. Mommsen 16, legung hätte er, sagt Pomp., sich 577 f. nicht auf die Hülfe von Rom her 5. lacetaniam (auch Iaccet. geverlassen, und daher den Auftrag schrieben) Indigetis: am Südabvielleicht nicht übernommen. hang der Ostpyrenäen.

quadrag. diebus: An Pompejus et mullo : über et zu Iug. 85, 3. wurde oft die Schnelligkeit in der hiememque: näml. von 677 (77) Ausführung seiner Operationen be- auf 678 (76). sonders gerühmt; z. B. im africa- castris: Der blosse Ablativ, wie nischen Kriege (zu § 1), wo bei lug. 44, 4. Plutarch (Pomp. 12) auch von vier- ex ambitione: Wenn Pompejus zig Tagen die Rede ist, und später auf diese hätte Rücksicht nehmen im Seeräuberkriege (Cic. de imp. wollen, so hätte er sowohl seiner Cn. Pomp. 12, 34 u. 35).

Soldaten wegen (vgl. über ambitio in cervicibus etc. eine stark über- zu lug. 45, 1) als auch um seinettreibende und irre leitende Angabe. willen nicht unter den wüthenden Sertorius mag die Absicht gehabt Feinden, sondern in bequemeren haben, gegen Italien vorzurücken, Quartieren unter den dem Feldherrn aber er war in Spanien geblieben; huldigenden Einwohnern der Städte nur bei einigen gallischen Völker- überwintert. Die Worte enthalschaften in der röm. Provinz fan- ten eine bittere Anspielung auf die den Ruhestörungen statt, welche Handlungsweise des Metellus: s. Pomp. unterdrückte. Siehe Momm- zu § 6.

6 Quid deinde proelia aut expeditiones hibernas, oppida excisa aut

recepta enumerem? quando res plus valet quam verba. Castra hostium apud Sucronem capta et proelium apud flumen Turiam et dux hostium C. Herennius cum urbe Valentia et exercitu de

leti satis clara vobis sunt: pro quis, o grati patres, egestatem et 7 famem redditis. Itaque meo et hostium exercitui par condicio

est: namque stipendium neutri datur; victor uterque in Italiam

venire potest. Quod ego vos moneo quaesoque ut animadvorta8 tis neu cogatis necessitatibus privatim mihi consulere. Hispa9 niam citeriorem, quae non ab hostibus tenetur, nos aut Sertorius

6. quando: zu lug. 102, 9.

castra hostium etc. Einzelne Ereignisse aus den Jahren 678 (76) und 679 (75), aber nicht völlig in chronolog. Ordnung und ohne Erwähnung der entschieden ungünstigen. In dem ersteren Jahre schlug Pomp., nachdem er gegen Perpenna (zu Or. Phil. 7) den Uebergang über den Iberus erstritten hatte, den Herennius bei Valentia an der Mündung des Turia (Guadalaviar) und eroberte die Stadt; darauf folgte der lange Kampf um die von Sertor. belagerte Stadt Lauro, südl. vom Flusse Sucro (Xucar), welche Pomp. vergebens zu entsetzen versuchte. Mittlerweile hatte Metellus, glücklicher als er, den Hirtuleius bei Italica am Baetis (Guadalquivir) geschlagen, zog dann i. J. 679 (75) nordwärts, um sich mit Pomp. zu vereinigen, und gelangte nach nochmaliger Besiegung des Hirtul. (der in der Schlacht fiel) bei Segovia bis in die Nähe von Valentia. Vor seinem Eintreffen kämpfte Pomp. mit Sertor. bei Sucro (Succa) an dem gleichnamigen Flusse; der rechte Flügel unter seiner eigenen Führung musste weichen; er selbst, verwundet, entkam mit Mühe, während sein Legat L. Afranius das Lager der Feinde einnahm, aber auch dieses bald wieder räumen musste. Darauf vereinigten sich beide Feldherren und es kam zu einer neuen Schlacht in der Ebene

des Turia, wobei Met. über Perpenna siegte, Pomp. aber dem Sert. gegenüber unterlag; letzterer zog sich dann nach Clunia am oberen Durius (Duero), wohin ihm Pomp. folgte und ihn belagerte; Sert. entkam. Pomp. überwinterte dann im Lande der Vaccaeer (um Valladolid); Metellus in Gallien (s. $ 9). Von Erfolgen aus dem Jahre 680 (74) schweigt Pompeius aus guten Gründen: er war von Sertorius genöthigt worden, die Belagerung von Pallantia (Palentia, im Gebiete der Vaccaeer) aufzuheben, und sogar aus den Gegenden des oberen Ebro zurückgedrängt, obwohl Metellus, welcher im südlichen Spanien indessen einen Vernichtungskrieg geführt, sich wieder mit ihm vereinigt hatte. Während dieser in seiner Provinz die Winterquartiere bezog, wusste Pompeius nach Ablauf des Sommers weder wo seine Truppen unter-, noch wie sie durchbringen (s. § 3 u. 9).

7. uterque: „der eine so gut wie der andere.“ Darin liegt „ihr thut nichts dafür, dass ich siege und nicht Sertorius; es scheint euch gleichgültig, wer von beiden siegt“; zugleich wird sowohl hier als in dem folgenden privatim mihi consulere die $ 10 ausgesprochene Drohung schon angedeutet.

8. quod ego etc. vgl. Or. Phil. 9.

9. Hisp. citeriorcm, quae etc. vgl. zu lug. 61, 2.

« IndietroContinua »