Immagini della pagina
PDF
ePub

Die Hero en

der

deutschen Literatur.

Der Menschheit Würde ist in eure Hand gegeben,
Bewahret fie!
Sie sinkt mit euch ! Mit euch wird sie sich heben!

Schiller.

[merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small]

Gymnasien, Real- und höheren Töchterschulen, sowie

für Lehrer und zum Privatstudium.

Von

Ferdinand Sonnenburg,

Neftor der Bürgerschule in Bad Deynhauien.

3n drei Bänden.

Dritter Band.

3 we i te A # $ g a b e.

Braunschweig,
Drud und Verlag von Friedrich Vieweg und Sohn.

1 8 7 4.

[blocks in formation]

Die Herausgabe einer Ueberseßung in französischer und englischer Sprache,

sowie in anderen modernen Sprachen wird vorbehalten.

V o r wo r t.

W. Göthe’s und Schiller's Leben in Einem Bande beisammen stchen, da ist es wohl erlaubt, die Zeit ihres Zusammenlebens nur Einmal zu besprechen, wie das hier geschehen ist. Eins wird das andere ergänzen. Mit dem Anhange tritt für Schiller's Leben und für Göthe’s Bühnenthätigkeit theilweise dasselbe Verhältniß ein.

Wer sich mit den Quellen zu Schiller's Leben auch nur oberflächlich beschäftigt hat, der wird wissen, wie viele gefälschte oder zweifelhafte Schriften hier die größte Vorsicht gebieten. Ich habe überall auf das sorgfältigste geprüft und nur durchaus zuverlässige Angaben gegeben. Dem vortrefflichen Werke von Emil Palleske verdanke ich viel.

Daß ich das Leben Göthe's von Lewes nicht benutte, geschah aus Absicht. Es ist in manchen Einzelheiten unrichtig; auch nimmt der Verfasser oft einen Standpunkt ein, der sich nicht rechtfertigen läßt.

Was die Erklärungen der einzelnen Werke anbetrifft, so wird man hier nicht von jedem einzelnen eine genaue Auseinanderlegung verlangen. Besonders für Schiller's spätere Dramen, die in unseren höheren Schulen öfter gelesen und erklärt werden, war eine kurze Erwähnung wohl gestattet.

Den Verwaltungen der Universitätsbibliotheken in Göttingen und in Bonn sage ich nochmals meinen herzlichsten Dank!

Bad Oeynhausen, im Mai 1874.

Ferdinand Sonnenburg.

« IndietroContinua »